fs

Hund frisst vermutlich Giftköder im Billiger Wald

Am 14. Dezember war eine Hundehalterin mit ihrem Dackel im Billiger Wald spazieren gegangen. Obwohl sie ihren Hund an der Leine führte, konnte das Tier am Wegesrand etwas Unbekanntes aufnehmen und verschlucken.
Bilder
Symbolfoto: Pixabay

Symbolfoto: Pixabay

Wie die Polizei mitteilt habe sich der Hund in der folgenden Nacht erbrochen und würgte einen kleinen Stein herausgewürgt. Da die Symptome nicht besser geworden seien, suchte die Halterin mir ihrem Hund  einen Tierarzt auf. Dieser entfernte operativ einen weiteren Stein aus dem Magen des Hundes. Nach Aussage der Hundehalterin und des Arztes könnte es sich dabei um einen Giftköder gehandelt haben.