Michael Nielen

In Kommern blühen nicht nur die Blumen ...

Der traditionelle Blumen- und Kleintiermarkt findet wieder im historischen Ortskern statt.

Bilder
In Kommern blüht wieder was - beim traditionellen Blumen- und Kleintiermarkt im historischen Ortskern.

In Kommern blüht wieder was - beim traditionellen Blumen- und Kleintiermarkt im historischen Ortskern.

Foto: Michael Nielen

Endlich ist es wieder soweit! In Kommern findet am Sonntag, 15. Mai, von 11 bis 18 Uhr wieder der traditionelle Blumen- und Kleintiermarkt statt. Der Markt im historischen Ortskern vor der Kulisse der alten Fachwerkhäuser - das älteste von ihnen stammt aus dem Jahr 1529 - ist ein wahrer Publikumsmagnet.

Die bunte Farbenpracht des Marktes lässt fast keinen Wunsch unerfüllt. Blumen, Kräuter und Gemüse aus den südlichen Ländern sind mittlerweile auch in den Eifelgärten heimisch geworden. Beim Stöbern entdeckt man so manche Rarität.

Der Markt ist eine wahre Pfundgrube. Ausgefallene Pflanzenschönheiten, die im Sommer ihre ganze Pracht entfalten, vermischen sich mit exotischen Kräutern,.Das Angebot wird jedes Jahr größer.

Accessoires für den Garten, die auch auf dem Markt zu finden sind, setzen im Garten Akzente und verschönern ihn mit Stehlen, Vogelhäuser, Vogeltränken, Kugeln oder Skulpturen.

Auch die Tomatenzucht erlebt einen Höhepunkt. Gab es sonst nur die üblichen Sorten auf dem Markt zu kaufen, so ist heute die Vielfalt der Tomatensorten fast unüberschaubar groß.

Sie gibt es in den unterschiedlichsten Farben und seltsamsten Formen - die dann auch noch unterschiedliche Verwendung finden. Die Namen lauten Ochsenherz, Geldsack, Trilly, Andenhörnchen oder Ananas, um nur einige zu nennen. Der interessierte Hobbyzüchter bekommt zudem viele Informationen bei den Gärtnern, die Tomatenpflanzen auf dem Markt anbieten.

Anziehungspunkt für Kinder sind die Tiere, die natürlich nicht in so einem großen Angebot wie die Pflanzen vorhanden sind. Meerschweinchen, Hamster und Zwergkaninchen sind meistens die Lieblinge der Kinder. Besondere Hühnerrassen und Kaninchen, Enten sowie Gänse erweitern das Angebot.

Markus Thies von der Fledermaushilfe Hocheifel informiert über die Fledermausarten, den Fledermausschutz an den Gebäuden sowie über die Arbeit der Fledermaus Pflegestation.

Weitere Angebote des Marktes umfassen Delikatessen für den Gourmets, Metallskulpturen, Dekoration, Produkte für Haus und Garten, Blumenzwiebel für Sommer, Balkonpflanzen jeglicher Art sowie Infostände, wie etwas der des Naturschutzbundes NABU.

Der Musikverein aus Dollendorf und die Bergkapelle Mechernich gestalten musikalisch den Nachmittag.