fs

"In Zeiten des abnehmenden Lichts"

Die Euskirchener Literaturgespräche richten sich als offenes Angebot an Literaturinteressierte. In locker moderierter Runde werden Lese-Eindrücke ausgetauscht, Informationen zusammengetragen, Meinungen geäußert, Fragen gestellt und auch Fragen bewusst offengelassen. Es wird jeweils ein Buch besprochen.
Bilder
Foto: Kreisstadt Euskirchen

Foto: Kreisstadt Euskirchen

Das Buch „In Zeiten des abnehmenden Lichts“ ist international gefeiert, ausgezeichnet mit dem Deutschen Buchpreis - ein halbes Jahrhundert gelebter Geschichte, ein Familienroman voller überraschender Wendungen: Von den Jahren des Exils bis ins Wendejahr 1989 und darüber hinaus reicht diese wechselvolle Geschichte einer deutschen Familie. Sie führt von Mexiko über Sibirien bis in die neu gegründete DDR, führt über die Gipfel und durch die Abgründe des 20. Jahrhunderts. So entsteht ein weites Panorama, ein großer Deutschlandroman, der Geschichte als Familiengeschichte erlebbar macht. Autor Eugen Ruge wurde 1954 in Soswa (Ural) geboren. Der diplomierte Mathematiker begann seine schriftstellerische Laufbahn mit Theaterstücken und Hörspielen. 2009 erhielt Eugen Ruge für In Zeiten des abnehmenden Lichts den Alfred-Döblin-Preis. 2011 wurde der Roman mit dem Aspekte-Literaturpreis und mit dem Deutschen Buchpreis ausgezeichnet. Im Herbst 2019 erschien sein neuer Bestseller ‚Metropol‘, mit dem Eugen Ruge zurück zur Geschichte seiner Familie kehrt.“ Das nächste Literaturgespräch unter Moderation von Dorothea Berg findet statt am Donnerstag, 13. Februar 2020 um 19:00 Uhr in der Stadtbibliothek Euskirchen, Wilhelmstrasse 32 – 34, 53879 Euskirchen. Der Eintritt ist frei. Weitere Informationen unter Tel. 02251-6507450.