fs

Keine Kita-Gebühren im Januar

Für den Monat Januar werden keine Elternbeiträge für den Besuch einer Kita oder die Betreuung von Kindern in der Kindertagespflege fällig. Das habe der Kreistag per Dringlichkeitsbeschluss entschieden, heißt es in einer Mitteilung der Kreisverwaltung. Die Entscheidung stehe unter dem Vorbehalt einer entsprechenden landesrechtlichen Regelung. „Angesichts des Lockdowns und dem dringenden Appell, die Kinder zuhause zu betreuen, halte ich diese Entscheidung für absolut richtig“, so Landrat Markus Ramers. „Ich hoffe, dass wir mit diesem Beschluss auch noch weitere Eltern motivieren können, ihre Kinder selbst zu betreuen. Ich habe allerdings Verständnis für alle, bei denen sich das nicht realisieren lässt.“
Bilder
Symbolfoto: Archiv

Symbolfoto: Archiv

Angesichts der hohen Infektionszahlen haben Bund und Land alle Eltern dringend aufgefordert, ihre Kinder nicht in der Kita oder Tagespflegestelle betreuen zu lassen, um die Kontakte - und damit das Ansteckungsrisiko - weitestgehend zu reduzieren. Daher hat das Land NRW im Einvernehmen mit den kommunalen Spitzenverbänden entschieden, dass für Januar keine Elternbeiträge erhoben werden. Dies gilt im Übrigen auch für die Eltern, deren Kinder aufgrund besonderer Umstände in einer Kita oder Tagespflegestelle betreut werden müssen. Die Kosten teilen sich Land und Kommunen je zur Hälfte. Für den Kreis Euskirchen ist für den Januar mit einem Ausfall von rund 100.000 Euro zu rechnen. Bereits in den Monaten April und Mai 2020 wurden die Elternbeiträge in voller Höhe erlassen, in den Monaten Juni und Juli wurde nur die Hälfte des Elternbeitrages berechnet. „Mein Dank“, so Landrat Ramers abschließend, „geht auch an die Kitas und Tagespflegestellen, die in dieser schwierigen Zeit einen tollen Job machen – flexibel und engagiert.“