fs

Polizei stellt neuen Direktionsleiter vor

Wolfgang Eifinger aus Bonn hat die Direktionsleitung für den Bereich Verkehr in Euskirchen übernommen. Der 58-jährige bringt große Expertise in seinem Einsatzbereich mit.
Bilder
Landrat Günter Rosenke (.l.) und Harald Mertens (r.) begrüßten Wolfgang Eifinger (2.v.l.) als Nachfolger von Thorsten Köpp im Amt. Foto: Tim Nolden

Landrat Günter Rosenke (.l.) und Harald Mertens (r.) begrüßten Wolfgang Eifinger (2.v.l.) als Nachfolger von Thorsten Köpp im Amt. Foto: Tim Nolden

Die Direktion Verkehr im Kreis Euskirchen hat kein einfaches Jahr hinter sich. »Vor einem Jahr hatten wir einen Altersdurchschnitt von 58 Jahren«, erinnert sich der Abteilungsleiter Polizei Harald Mertens. Die Hälfte der Mitarbeiter ist seitdem in den Ruhestand gegangen – das musste natürlich aufgefangen werden. Dieser Vorgang konnte nun endgültig abgeschlossen werden: Mit Wolfgang Eifinger aus Bonn hat die Direktion nun einen neuen Leiter und ist damit wieder gut aufgestellt.
Im Übergangsjahr hatte Thorsten Köpp diese Aufgabe zusätzlich übernommen und Landrat Günter Rosenke nutzte die Vorstellung von Wolfgang Eifinger, um Köpp für die zusätzlich geleistete Arbeit zu danken. Wolfgang Eifinger kommt zwar aus Bonn, kennt die Eifel aber gut. Der 58-jährige ist passionierter Motorradfahrer und war schon oft im Kreis unterwegs. »Die Geschwindigkeiten, die hier von manchen gefahren wird, will ich nicht erreichen«, betonte der Motorradfreund.

Dozent für Verkehrsthemen


Eifinger ist seit mehr als 36 Jahren bei der Polizei tätig und hat dort bereits unterschiedlichen Führungspositionen beispielsweise als Dienstgruppenleiter im Wach- und Wechseldienst, Dienstgruppenleiter der Leitstelle und Leiter einer Kradgruppe inne gehabt.
Dabei konnte er auch bei einigen großen Einsätzen Erfahrungen sammeln. So war Eifinger am Einsatz rund um den Bombenfund am Bonner Hauptbahnhof unmittelbar beteiligt.  Zusätzlich zu seinen verschiedenen Führungspositionen ist Eifinger im Nebenamt als Dozent an der Fachhochschule für öffentliche Verwaltung tätig und lehrt in den Themenfeldern Verkehrslehre, Verkehrsrecht und Verkehrsunfallaufnahme.
Harald Mertens lobt die große Expertise, die Eifinger in seinem neuen Einsatzgebiet mitbringt und freute sich, den fähigen Kollegen nun in seinem Team willkommen heißen zu können. Als Direktionleiter Verkehr steht Eifinger den Dienststellen Verkehrskommissariat und Verkehrsdienst vor. Die sind zuständig für die Bekämpfung der Hauptunfallursachen, die qualifizierte Aufnahme von Verkehrsunfällen und die Bearbeitung verkehrsrechtlicher Sachverhalte. Dem Verkehrsdienst angegliedert sind  die Verkehrsunfallprävention und der Opferschutz mit der Verkehrssicherheitsberatung und Verkehrsraumgestaltung.