fs

Römerthermen zeigen: „En Zöllechs ahle Muure“

Vom 5. Juli bis 31. Dezember zeigen die Römerthermen Zülpich – Museum der Badekultur eine zusätzliche Sonderausstellung: kann im Rahmen der Dauerausstellung besucht werden – es wird kein gesondertes Ticket benötigt.
Bilder

Larina Brüggen M.A. präsentiert im Vortragssaal anhand von Plänen und Modellen ein Konzept zur Stadterweiterung Zülpichs, das sie für ihre Masterarbeit im Fach Architektur entwickelt hat. Auf Grundlage der geschichtlichen Entwicklung der Stadt analysiert sie die aktuelle Situation und entwirft eine innovative Struktur zur Erweiterung mit neuen, autofreien Wohnquartieren mit eigener Bauordnung. Als Ergänzung stellt sie ein Mobilitätskonzept vor, das sowohl die Belebung der Innenstadt als auch die Steigerung des Tourismus vor Ort zum Ziel hat – gleichermaßen aber die Sicherheit von Fahrradfahrern und Fußgängern priorisiert. Auch in dieser Ausstellung legt das Museum höchsten Wert auf die Sicherheit der Besucher. Aus diesem Grund gilt auch hier eine Einbahnregelung und, wie im gesamten Museum, die Pflicht zum Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes. Parallel zu „En Zöllechs ahle Muure“ zeigt das Museum im Sonderausstellungsbereich noch bis zum 25. Oktober „Geheimnisse römischer Schmucksteine – Gemmennachschnitte von Gerhard Schmidt“. Weitere Infos: http://www.roemerthermen-zuelpich.de/