fs

Seepark Zülpich: "Corona erfolgreich getrotzt"

Wie der Seepark Zülpich mitteilt, war die Saison 2020 trotz Corona eine sehr erfolgreiche.
Bilder
Mit der »Strandkultur« konnte nach dem Corona-Lockdown im

Mit der »Strandkultur« konnte nach dem Corona-Lockdown im

Als im Frühjahr 2020 die neue Saison im Seepark Zülpich begann, sprach noch niemand
von Corona. Dann kam die Pandemie mit voller Wucht, und der Seepark musste
während des Lockdowns im Frühjahr sieben Wochen lang geschlossen bleiben.
Die Saisoneröffnung im April konnte ebensowenig stattfinden wie in den folgenden
Wochen und Monaten weitere beliebte Veranstaltungen, beispielsweise die „Garden
Classics“, das Hüpfburgenfestival „Jump im Park“ und das „WasserFEST“. Nun neigt sich die Saison dem Ende entgegen und es war – trotz Corona – eine sehr
erfolgreiche. Tatsächlich haben alles in allem dieses Jahr rund 120.000 Menschen
den Seepark Zülpich besucht. Das sind zwar etwa zehn Prozent weniger als im Jahr
2019, berücksichtigt man jedoch den langen Zeitraum der Schließung, so ist die
durchschnittliche, tägliche Besucherzahl sogar leicht gestiegen – von 370 auf 380.
„Das ist wirklich ein tolles Ergebnis, das unter den gegebenen Umständen nicht
unbedingt zu erwarten war“, sagt Christoph M. Hartmann, Geschäftsführer der Seepark
Zülpich gGmbH.
Allein während der nordrhein-westfälischen Sommerferien haben dieses Jahr fast
40.000 Menschen den Seepark besucht - drei Viertel davon waren Tagesgäste. Insgesamt
ist die Zahl der Tagesgäste in 2020 um rund sieben Prozent gestiegen. „Gerade
während der Badesaison gab es unzählige Anfragen, und viele Menschen haben
den Seepark und unsere schöne Römerstadt in diesem Jahr zum ersten Mal besucht“,
so Bürgermeister Ulf Hürtgen, Aufsichtsratsvorsitzender der Seepark Zülpich
gGmbH. „Der Seepark konnte hier sicherlich davon profitieren, dass viele nicht in
den Urlaub gefahren sind.“ Sehr erfolgreich waren aber auch die wenigen Veranstaltungen, deren Durchführung
unter Corona-Bedingungen möglich war. Beispielsweise die „Leuchtenden Gärten –
mit Energie von e-regio“, die erstmals nicht im Park am Wallgraben, sondern direkt
am Seepark stattfanden! Rund 19.750 Besucherinnen und Besucher wurden während
des 17-tägigen Lichtspektakels des renommierten Lichtkünstlers Wolfang
Flammersfeld gezählt – so viele wie nie zuvor. Ein voller Erfolg war auch die nach
dem Ende des Lockdowns im Frühjahr ins Leben gerufene Veranstaltungsreihe
»Strandkultur«. Insgesamt 15 Mal wurde zwischen Mai und August am Freitagabend
Live-Musik im Seepark geboten. Dabei ging es jedoch weniger um hohe Besucherzahlen,
sondern vielmehr darum, den Menschen in dieser Zeit ein Stück Normalität
zurückzugeben. „Für diese Idee haben wir viel Lob erhalten – von Besuchern und den
auftretenden Künstlern“, berichtet Seepark-Geschäftsführer Hartmann. Nicht zuletzt
deshalb soll die »Strandkultur« auch im kommenden Jahr in loser Folge fortgesetzt
werden.
Auch wenn die Planungen der neuen Seepark-Saison zum jetzigen Zeitpunkt
coronabedingt noch mit einigen Fragezeichen versehen sind, laufen diese natürlich
bereits auf Hochtouren. „Wir tun alles dafür, damit sich unsere Gäste sicher fühlen
und sie auch 2021 wieder den Urlaub vor der Haustür an der Zülpicher Riviera
unbeschwert genießen können“, so Christoph M. Hartmann.
Zur neuen Saison wird sich außerdem die Römerbastion in neuer Pracht präsentieren.
Sie wird zurzeit modernisiert und im neuen Jahr dank eines neuen Pflanzkonzeptes
ein ganzjährig stimmiges und insektenfreundliches Gesamtbild bieten. Nicht zuletzt
soll bis zur Saisoneröffnung auch das LEADER-Projekt HEART, ein Herzgarten
auf dem Seeplateau, fertig sein. Dort finden die Seepark-Gäste dann einen Ort der
Stille und Barmherzigkeit.
Noch bis zum 15. Januar 2021 läuft der Verkauf der Dauerkarte für die Saison
2021 zum bis zu 30 Prozent günstigeren Vorverkaufspreis. Weitere Infos: www.seepark-zuelpich.de