anw

Zehn Dörfer bekommen schnelles Internet

Eine schnelle Internetleitung ist in der heutigen Zeit sowohl privat wie auch beruflich unabdingbar. Dennoch sind immer noch viele ländliche Regionen nur im Schneckentempo unterwegs, der Breitbandausbau ist eine Mammutaufgabe. Zülpich macht in dieser Hinsicht gerade einen großen Schritt nach vorne, denn zehn Ortschaften erhalten im kommenden Jahr eine eigene Auffahrt auf die schnelle Datenautobahn.
Bilder
Die Stadt Zülpich setzt beim Breitbandausbau auf die Telekom. Unser Foto zeigt (v.l.) Gerd Wolter und Anja Oppermann, die bei der Telekom für das Projekt verantwortlich sind, sowie Bürgermeister Albert Bergmann und Kämmerer Ottmar Voigt.

Die Stadt Zülpich setzt beim Breitbandausbau auf die Telekom. Unser Foto zeigt (v.l.) Gerd Wolter und Anja Oppermann, die bei der Telekom für das Projekt verantwortlich sind, sowie Bürgermeister Albert Bergmann und Kämmerer Ottmar Voigt.

Letzte Woche wurden die Verträge unterzeichnet, jetzt ist es amtlich: Die
Stadt Zülpich hat der Telekom die »Lizenz« für den Ausbau der Internet-Infrastruktur erteilt. Konkret bedeutet das: Über 2.000 Haushalte bekommen spätestens ab September 2016 Breitband-Anschlüsse mit Geschwindigkeiten von bis zu 50 MBit/s. Freuen dürfen sich die Bewohner von Ober- und Niederelvenich, Langendorf, Lövenich, Juntersdorf, Eppenich, Bürvenich und Füssenich. Die Orte Weiler in der Ebene und Ülpenich werden ebenfalls bis Ende 2016 durch die Telekom »ertüchtigt«, wie es in einer Pressemitteilung heißt.
Bürgermeister Albert Bergmann: »Mit der Telekom als Partner können wir unseren Bürgern und Unternehmen in weiteren Ortsteilen den begehrten Zugang zum schnellen Internet ermöglichen. Auch für Arbeitnehmer mit Home Office und Selbstständige ist eine schnellere Anbindung an das Netz ein entscheidender Mehrwert.« Der Breitbandausbau eröffne die Chance, auch in Zukunft als Wohn- und Wirtschaftsstandort attraktiv und konkurrenzfähig zu bleiben.
Wie geht es nun konkret weiter? Die Telekom steigt jetzt in die Feinplanung ein und sucht eine Firma für die Tiefbauarbeiten aus. Sobald alle Kabel verlegt und die Multifunktionsgehäuse aufgestellt sind, erfolgt der Anschluss ans Netz. »In der Regel vergehen zwischen dem Vertragsabschluss und der Buchbarkeit der Anschlüsse gerade mal zwölf Monate«, so Andre Hofmann von der Telekom.


Meistgelesen