Fridolin

Das Kinderzimmer neu gestalten

Fit & Fröhlich. Ab einem gewissen Alter haben auch kleine Mädchen und Jungs schon ein Bild davon, wie sie ihr Kinderzimmer einrichten möchten.

Kinderzimmer neu gestalten

Der Frühling ist die ideale Zeit um das Kinderzimmer auszumisten. Darüberhinaus können die Räume auch neu gestaltet werden, indem die Wände gestrichen und das Zimmer mit neuen Möbeln eingerichtet wird. Ein altersgerecht gestaltetes Kinderzimmer ist wichtig für die Entwicklung und das Wohlbefinden. Aus diesem Grund sollten die Kinder natürlich auch ein Wörtchen mitreden können und ihre Ideen zur Gestaltung einbringen. Hier ein paar Tipps und Tricks wie Eltern und Kinder daran richtig Spaß haben können.

Spielsachen ausmisten und sortieren

Los geht es am besten mit einer großen Ausmistaktion! Im Laufe der letzten Monate hat sich bestimmt so einiges im Kinderzimmer angesammelt. Gerade bei Kindern liegt häufig Spielzeug in der Ecke, das gar nicht mehr gebraucht wird. Auch Kleiderschränke und Kommoden sollten in einem Aufwasch ausgemistet und aufgeräumt werden. Am besten stellt man zwei Kisten auf: In die eine Kiste legt man die Sachen, die man noch aufbewahren möchte, aber im Moment nicht benötigt. In die andere Kiste kommen Spielzeuge, Stofftiere und Kleidung, die das Kind nicht mehr haben möchte oder für die es jetzt schon zu groß ist. Falls diese Sachen noch gut erhalten sind, kann man damit zum Beispiel auf einen Flohmarkt gehen oder die Sachen für den guten Zweck an eine entsprechende Einrichtung in der Nähe spenden.

Ein neuer Frühlingsanstrich für die Wände

Ab einem gewissen Alter haben auch kleine Mädchen und Jungs schon ein Bild davon, wie sie ihr Kinderzimmer einrichten möchten. Die Kinder sollten also ruhig ihre Ideen mit einbringen und mit entscheiden wie die Räume gestaltet werden. Dennoch sollte man der Kreativität der Kinder nicht völlig freien Lauf lassen, sondern darauf achten, dass das Kinderzimmer nicht zu bunt wird. Bei der Wahl der Farbe für die Wände ist es auch wichtig, die Farbe der Möbel zu beachten. Besonders bewährt haben sich freundliche Farben und Tapeten in Pastelltönen, die man kreativ mit Mustern, Bordüren, Schablonen oder Wandtattoos verzieren kann.
Zur Inspiration und Sammlung von Ideen geht die Familie am besten gemeinsam in ein Fachgeschäft oder einen Baumarkt. Eine große Auswahl an Tapeten und bunten Farben gibt es beispielsweise beim OBI Baumarkt in Kall. Hier kann man sich seine Wunschfarbe sogar in einer Mischanlage ganz individuell zusammenstellen lassen. Bei der Farbe für die Wände der Kinderzimmer sollte man am besten Kalk- oder Silikatfarben verwenden, denn diese kommen ohne Lösungsmittel aus und sind zudem noch schimmelhemmend. Achten Sie besonders auf Umweltzeichen, wie den Blauen Engel oder das Nature-plus-Siegel. Die Wandgestaltung kann anschließend mit Bildern oder auch selbstgemalten kleinen Kunstwerken vollendet werden.

Hell und freundlich

Eine große Rolle für die Wohlfühlatmosphäre im Kinderzimmer spielt auch das Licht. Kinderlampen gibt es in den verschiedensten Farben und Formen von der Ballonlampe zum bunten Kronleuchter. Sie lassen sich hervorragend in das Thema des Raums einbinden. Bei Schulkindern sollte darauf geachtet werden, dass auch der Schreibtisch hell genug beleuchtet ist. Schreibtischlampen mit weißem Licht sind hierfür eine gute Wahl.

Möbel ohne Schadstoffe aussuchen

Bei Kindern, die im Sommer in die Schule kommen, sind häufig auch neue Möbel, wie beispielsweise ein vernünftiger Schreibtisch oder ein größeres Bett, notwendig. Ein Tipp können auch mitwachsende Möbel, wie Betten und Schreibtische sein. Da Kinder sehr viel Zeit in ihrem Zimmer verbringen, muss hier unbedingt darauf geachtet werden, schadstoffarme Möbel und Matratzen zu kaufen. Auch hier ist der „Blaue Engel“ ein Siegel, das für Materialien steht, die ohne FCKW, Schwermetalle oder Lösungsmittel hergestellt wurden. Oft hilft schon die eigene Nase: Wer in einen Laden kommt und feststellt, dass Möbel, Stoffe oder Matratzen unangenehm riechen, sollte davon Abstand nehmen. Am besten lässt man neu gekaufte Kindermöbel sicherheitshalber nach dem Zusammenbau mindestens eine Woche an einem geeigneten Ort (Keller oder überdachte Terrasse) ausdünsten. Dasselbe gilt auch für den Matratzen-Kauf.

Einrichten und DIY Möbel

Bei der richtigen Einrichtung ist wieder viel Kreativität gefragt. Viele Mädchen und Jungen möchten das eigene Kinderzimmer auch einem besonderen Thema entsprechend gestalten und einrichten. So wünschen sich manche kleine Prinzessinnen ein rosa Zimmer mit besonderer Deko und manche Jungen ein Kinderbett in Form eines Piratenschiffs. Wichtig ist hierbei, darauf zu achten, dass alle Möbel stets altersgerecht sind und kein Unfallrisiko durch scharfe Kanten bergen. Handwerklich begabte Eltern oder Verwandte können sicher auch per DIY den ein oder anderen Traum verwirklichen. Tolle Ideen für DIY Einrichtungen findet man auf Pinterest. Moderne Kindermöbel und auch die richtigen Möbel und Accessoires für das Jugendzimmer findet man im nächsten IKEA. Eine gute Idee zur Aufbewahrung von Spielsachen und anderen Schätzen eignen sich Sitzkisten, Körbe und Schachteln.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.