Fridolin

Mein erstes Fahrrad

Fit & Fröhlich. An das erste „richtige“ Fahrrad kann sich fast jeder von uns noch erinnern, denn das war etwas ganz Besonderes. Beim Fahrradkauf für Kinder sollten ein paar wichtige Tipps beachtet werden.

Nachdem die Kleinsten meist schon mit Dreirad, Roller oder Laufrad durch die Gegend gesaust sind, steht irgendwann endlich das erste Fahrrad an. In der Regel ist der richtige Zeitpunkt im Alter von drei Jahren. Dies kann natürlich von Kind zu Kind etwas abweichen. Auf jeden Fall sollte eine Körpergröße von ca. 95 cm erreicht sein und auch motorisch muss das Kleinkind weit genug entwickelt sein. Für Kinder von 3-6 Jahren gibt es so genannte Spielräder, die zum ersten Üben ideal sind. Erst ab 6 Jahren ist dann ein verkehrstaugliches Fahrrad für das Kind sinnvoll und passend.

Neues oder gebrauchtes Kinderfahrrad

Ob man für sein Kind ein neues oder ein gebrauchtes Kinderfahrrad kauft, bleibt jedem selbst überlassen. Ein Neukauf hat den Vorteil, dass es sofort einsatzbereit ist und man auch eine Garantie auf viele Teile hat. Da der Gebrauchtmarkt für Kinderfahrräder sehr groß ist, kann man ein neu gekauftes Rad meist auch sehr gut wieder verkaufen, sobald es für das Kind zu klein geworden ist. Ob neu oder gebraucht, achten Sie auf jeden Fall auf das GS-Zeichen für geprüfte Sicherheit, denn dieses Zeichen wird von TÜV, Dekra oder einer anderen Prüfstelle vergeben.

Was sollte man beim Kauf eines Kinderfahrrads beachten?

Ein ganz wichtiger Punkt ist, dass ein Kinderfahrrad passen - also auf keinen Fall zu groß sein sollte, denn dann hat das Kind das Rad nicht unter Kontrolle, ist unsicher und stürzt leichter hin. So verliert es eventuell auch schnell die Lust am Radfahren und das wäre doch schade. Also nicht nach dem Motto kaufen: „Da kann das Kind noch hineinwachsen“. Eine Faustregel ist, dass beide Füße bei niedrigster Satteleinstellung den Boden berühren. Am besten sitzt das Kind auf verschiedenen Rädern Probe. Das erste Fahrrad benötigt gar nicht so viel „Schnickschnack“, denn je weniger Möglichkeiten das Kind hat, desto besser kann es sich auf das eigentliche Fahren konzentrieren. Eine Gangschaltung und auch Beleuchtung ist beispielsweise beim ersten Spielfahrrad noch nicht so wichtig. Auf Stützräder kann heutzutage auch meist verzichtet werden, da viele Kinder durch ein Laufrad schon das nötige Gleichgewicht geübt haben.

Helm für Kinder nicht vergessen!

In jedem Alter ist natürlich der Fahrrad-Helm eines der wichtigsten Utensilien. Auch der Helm muss unbedingt passen, denn ein zu großer Helm schützt unter Umständen gar nicht richtig und ein zu kleiner Helm verursacht Druckstellen. Ein wichtiger Hinweis für Eltern und Geschwister: Obwohl es in Deutschland noch keine Helmpflicht für Fahrradfahrer gibt, sollten alle Familienangehörigen einen Helm tragen und so mit gutem Beispiel „voranfahren“. Übrigens: Bis zum 10. Lebensjahr dürfen Kinder noch mit ihrem Fahrrad auf dem Bürgersteig fahren.

Fahrrad als Geschenk für das Kind

Wer seinem Kind gerne ein Fahrrad z.B. zum Geburtstag schenken möchte, sollte lieber einen Gutschein schenken und das Rad dann zusammen mit dem Kind aussuchen. So kann man nicht nur die passende Größe aussuchen, sondern auch das Kind mitentscheiden lassen, welches Rad ihm gefällt. Das erste Fahrrad wird nämlich umso lieber gefahren, wenn man es auch selber ausgesucht hat. Noch ein kleiner Geschenktipp: Verpacken Sie eine lustige Fahrradklingel und weisen Sie so auf das Hauptgeschenk hin!

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.