rs

Bracht fordert mehr Polizeipräsenz im Rhein-Hunsrück-Kreis

Der CDU-Landtagsabgeordnete Hans-Josef Bracht macht sich gegenüber der rot-grünen Landesregierung für eine stärkere Polizeipräsenz im Rhein-Hunsrück-Kreis stark. „Wir brauchen gerade in der Fläche eine stärkere Präsenz der Polizei, um das Sicherheitsempfinden der Menschen in unserer Region sicherzustellen“, so Bracht.
Bilder

Hintergrund seines Vorstoßes seien vermehrte Vorfälle am Rhein und auf dem Hunsrück: „Ich werde von zahlreichen Bürgerinnen und Bürger angesprochen, dass sich nach deren Empfinden in den vergangenen Wochen die Zahl der Straftaten deutlich erhöht habe", so der Abgeordnete. Konkret bezieht sich Bracht auf mehrere Straftaten im Bereich der Verbandsgemeinden St. Goar-Oberwesel und Rheinböllen. Es geht um zahlreiche Sachbeschädigungen, Diebstähle und Einbrüche. Daher hat sich Bracht in einem Schreiben an den zuständigen rheinland-pfälzischen Innenminister gewandt, über das der Christdemokrat auch die Leiter der Polizeiinspektionen Simmern und Boppard informiert hat. „Es ist wichtig, dass die Polizei verstärkt Kontrollen fährt, um dadurch mögliche Verbrecher abzuschrecken", so Bracht. Probleme sieht der Christdemokrat jedoch in der personellen Ausstattung der Polizeiinspektionen. Bracht verweist dabei auf die Forderung der CDU-Landtagsfraktion, die Verfügungsstärke bei der Polizei zeitnah landesweit um 300 Stellen zu erhöhen. „Wir müssen die Polizei in unserem Land so ausstatten, dass sie auch in Zukunft in der Lage ist, die Sicherheit unserer Bürgerinnen, gerade auch in den ländlichen Regionen zu gewährleisten“, so Bracht.