Andreas Bender

UPDATE - Brand an der Realschule Plus in Sohren

Sohren. Gegen 10.15 Uhr am Mittwoch, 6. Juli, wurde der Polizei ein Brand an der Realschule Plus in Sohren gemeldet.

Bilder
Die Feuerwehr ist mit starken Kräften vor Ort.

Die Feuerwehr ist mit starken Kräften vor Ort.

Foto: Dennis Irmiter

Derzeit ist lediglich bekannt, dass der Brand in einem Lagerraum im Keller entstanden ist und zügig durch die Feuerwehr gelöscht werden konnte. Die unmittelbar nach dem Feueralarm eingeleitete Evakuierung des Schulgebäudes verlief sehr diszipliniert und schnell und war beim Eintreffen der Feuerwehren bereits abgeschlossen.

 

23 Schülerinnen und Schüler wurden laut Brand- und Katastrophenschutzinspekteur (BKI) Stefan Bohnenberger von Sanitätern und dem Notarzt vor Ort medizinisch versorgt, 2 Kinder wurden mit leichten Beschwerden vorsorglich in eine Kinderklinik gebracht. Von den 360 Schülerinnen und Schülern der Schulen waren gegen 12 Uhr bis auf die genannten 25 alle zu Hause oder auf dem Weg dorthin.

 

Im Einsatz waren 45 Kräfte der Feuerwehren Kirchberg, Sohren-Büchenbeuren und Gemünden sowie der Gerätewagen Atemschutz/Strahlenschutz des Rhein-Hunsrück-Kreises. Der Regelrettungsdienst war mit zwei Rettungswagen, einem Krankentransportwagen und einem Notarzteinsatzfahrzeug vor Ort. Neben den Kreisfeuerwehrinspekteur des Rhein-Hunsrück-Kreises war auch der Leitende Notarzt und der organisatorische Leiter im Einsatz.

 

Das Gebäude ist verqualmt, die Feuerwehr setzte Lüftungsgeräte ein. Der Mitteltrakt des Hauptgebäudes der Schule ist verrußt. Nach aktuellen Erkenntnissen sind die Klassenräume nicht betroffen. Die Brandursache wird derzeit noch ermittelt. Nach Abstimmung mit der Schulaufsichtsbehörde wird in dieser Woche (bis einschließlich 8. Juli) kein Unterricht stattfinden. Zum weiteren Vorgehen werden die Eltern von der Schulleitung informiert.

 

Landrat Volker Boch ist erleichtert, dass niemand ernsthaft verletzt wurde und dankt den Einsatzkräften vor Ort für die schnelle Hilfe. "Ich bin sehr dankbar dafür, dass hier sehr schnell und entschlossen gehandelt wurde. Am Mittwochmorgen gab es bereits einen weiteren Alarm an der Hunsrückschule in Simmern, wegen eines Verdachts auf Gasausstritt. Auch hier wurde sehr engagiert und richtig gehandelt, sodass der Schutz der Schulgemeinschaft oberste Priorität hatte. Mein ausdrücklicher Dank gilt insbesondere allen Feuerwehrleuten und den weiteren Einsatzkräften für ihr schnelles Eingreifen in Simmern und in Sohren/Büchenbeuren. Ich hoffe, dass der Unterricht an unserer Schule in Sohren/Büchenbeuren bald wieder wie gewohnt stattfinden kann."