Andreas Bender

Bürgerbeteiligung: VG Hunsrück-Mittelrhein entwickelt Radverkehrskonzept

Die VG Hunsrück-Mittelrhein entwickelt ein Radverkehrskonzept mit dem Planungsbüro Stadt-Land-plus. Eine Bürgerbeteiligung ist bis zum 16. September vorgesehen.
Bilder
Die VG Hunsrück-Mittelrhein entwickelt ein Radverkehrskonzept.

Die VG Hunsrück-Mittelrhein entwickelt ein Radverkehrskonzept.

Foto: Tourist-Info Hunsrück-Mittelrhein

Eine der Kernaufgaben ist die Konzeption eines Radwegenetzes, das zukünftig alle Kommunen der Verbandsgemeinde miteinander verbindet. Dazu wurde in den letzten Monaten ein Radverkehrsnetz entwickelt und befahren. Ein wichtiger Baustein des Radverkehrskonzeptes ist die Meinung der Bürgerinnen und Bürger, denn die kennen die Situation vor Ort am besten! In die Entwicklung des Radnetzes sind daher bereits die Ergebnisse der Online-Beteiligung des Rhein-Hunsrück-Kreises, dem Radforum aus dem Jahr 2020, eingeflossen. Aus den ausgewerteten Daten und Befahrungsergebnissen ergeben sich Maßnahmen an den Strecken, die zur Verwirklichung des Netzes nötig sind.

 

Jetzt wird erneut die Hilfe der Bürgerinnen und Bürger benötigt: Um die Maßnahmen zu priorisieren, kann man sich online zu beteiligen.Welche Strecke ist für Ihren Weg zur Arbeit mit dem Rad wichtig? Auf welchem Streckenabschnitt könnten Ihre Kinder zur Schule fahren oder Sie Ihre Einkäufe am besten erledigen? Welche würden Sie gerne für eine Ausflugsfahrt nutzen? Markieren Sie die fünf Strecken, die für Ihren Alltag am wichtigsten sind, damit Sie in Zukunft häufiger aufs Rad steigen.

 

Die detaillierte Radwegeplanung für den Stadtbezirk Emmelshausen erfolgt im Rahmen des Gesamtmobilitätskonzeptes, für das es im Herbst noch eine weitere Bürgerbeteiligung geben wird.

 

Die Online-Beteiligung findet man unter: https://www.hunsrueck-mittelrhein.de/radeln/radverkehrskonzept