Andreas Bender

Eine Ära geht zu Ende

Simmern. Nach über 42 Jahren haben sich die verbliebenen Mitglieder des Shanty-Chors Simmern zur Auflösung des Vereins entschieden.

Bilder
Der Shanty-Chor grüßt alle, die mit dem Verein verbunden waren, mit dem Seemannsgruß: »Allzeit gute Fahrt und immer eine Handbreit Wasser unterm Kiel«.

Der Shanty-Chor grüßt alle, die mit dem Verein verbunden waren, mit dem Seemannsgruß: »Allzeit gute Fahrt und immer eine Handbreit Wasser unterm Kiel«.

Foto: Privat

Der Shanty-Chor Simmern »MK-Hunsrück« wurde am 28. April 1980 von zwölf Mitgliedern der Marinekameradschaft gegründet. Der Shanty-Chor Simmern war einer von rund 110 Shanty-Chören, die dem Deutschen Marinebund (DMB) angeschlossen sind. Von den wenigen Chören, die es im Landesverband Südwest des DMB gibt, war Simmern mit bis zu 36 Aktiven der zahlenmäßig größte Chor.

 

Er hatte sich zur Aufgabe gemacht, das Liedgut der Seefahrt zu pflegen und, in enger Zusammenarbeit mit der Marine und der Handelsschifffahrt, weite Bevölkerungskreise für die Bedeutung und Notwendigkeit der Seefahrt für Deutschland zu interessieren.

 

Der Shanty-Chor nahm im Kulturleben der Stadt und VG Simmern eine beachtliche Stellung ein. Sein Ruf war weit über den Hunsrück hinaus bekannt. Höhepunkte waren der Auftritt im »Fernsehgarten« in Mainz, die Teilnahme am »18. Tag der Shanty-Chöre« in Cuxhaven und auf Einladung der Stadt Wien konnte der Chor am Adventssingen im Wiener Rathaus vor rund 2 500 Zuhörer sein Können unter Beweis stellen.


Meistgelesen