Andreas Bender

Eintauchten in die Welt der Malerei

Urbar. Mädchen und Jungen tauchten ein in die Welt der Malerei beim Jugendkunstschulprojekt mit dem Künstler Dr. Armin Thommes.
Bilder
Florian Schmidt, Regionalmanager bei Westenergie, Peter Unkel, Bürgermeister der Verbandsgemeinde Hunsrück-Mittelrhein, sowie Dr. Armin Thommes, freier Künstler und Privatdozent der Malerei, mit den jungen Künstler*innen im Atelier in Urbar.

Florian Schmidt, Regionalmanager bei Westenergie, Peter Unkel, Bürgermeister der Verbandsgemeinde Hunsrück-Mittelrhein, sowie Dr. Armin Thommes, freier Künstler und Privatdozent der Malerei, mit den jungen Künstler*innen im Atelier in Urbar.

Foto: Westenergie

Pinsel, Kreide, Stifte oder doch mit den Fingern? Unter dem Motto "Einführung in die Welt der Malerei" gab es für die kleinen Künstler keine Einschränkungen. Beim Jugendkunstschulprojekt des Freien Künstlers und Kunstdozenten Dr. Armin Thommes mit der Verbandsgemeinde Hunsrück-Mittelrhein waren in diesem Jahr 36 Mädchen und sechs Jungs zwischen fünf und 15 Jahren mit großem Spaß dabei. Sie erlernten die Grundlagen der Malerei und entdeckten ihre eigene Kreativität.

 

Seit Beginn des Projektes nach den Sommerferien trafen sich die Teilnehmer wöchentlich im Atelier des Künstlers. Bei den ersten beiden Bildern, die die Kinder gestalteten, gab es jeweils Vorlagen, um die Grundtechniken und das Mischen der Farben erlernen zu können. Ab dann war die Kreativität der Kinder und Jugendlichen gefragt. Die Gruppengröße von jeweils vier bis sechs ermöglichte eine höchst individuelle Betreuung durch den Kunstdozenten Thommes. So entstanden von montags bis samstags beachtliche Werke. Seit mehreren Jahren wird das Projekt vom Energiedienstleister Westenergie finanziell unterstützt.

 

Verbandsbürgermeister Peter Unkel und Florian Schmidt, Regionalmanager bei Westenergie, trafen sich nun im Galerie-Atelier. Sie erlebten die Kinder bei der künstlerischen Arbeit und bestaunten die entstandenen Gemälde. Bürgermeister Unkel faszinierte die Bandbreite der Kunstwerke: "So viele unterschiedliche Stücke. Man kann förmlich spüren, wie begeistert die Kunstschaffenden bei der Arbeit sind. Herzlichen Dank an den Künstler Armin Thommes und an Westenergie, die das Projekt wieder mit unterstützt. Nur so kann die geringe Teilnahmegebühr gehalten werden. Schließlich soll der Zugang zur Kunst allen Kindern und Jugendlichen in unserer Verbandsgemeinde möglich sein."

 

"In den letzten Jahren sind unzählige einzigartige Bilder entstanden", freut sich auch Galerie-Inhaber Thommes. "Es ist schön, dass wir das Jugendkunstschul-Projekt wieder durchführen konnten. Die Kursteilnehmer haben den Vorteil, dass sie gemeinsam und über einen längeren Zeitraum an ihren Kunstwerken arbeiten und sich mit verschiedenen künstlerischen Techniken vertraut machen können." Unter www.Galerie-Thommes.de erhält man einen Einblick in das Schaffen des Künstlers. Die Teilnehmer der Jugendkunstschule suchen sich zum Abschluss des Projektes ihre schönsten Werke aus. Diese werden von Dezember bis Ostern nächsten Jahres im Rathaus Oberwesel ausgestellt und können während der Öffnungszeiten bestaunt werden.


Meistgelesen