Andreas Bender

Fast 40 Jahre im Heilig Geist: Dr. Hermann Schubert geht in Ruhestand

Boppard. Ein ehrender Abschied für Dr. med. Hermann Schubert: Der Chefarzt der Bopparder Psychosomatik geht in den Ruhestand.

Bilder
Abschied nach fast 40 Jahren im Bopparder Krankenhaus: Chefarzt Dr. med. Hermann Schubert geht in den Ruhestand.

Abschied nach fast 40 Jahren im Bopparder Krankenhaus: Chefarzt Dr. med. Hermann Schubert geht in den Ruhestand.

Foto: GK Mittelrhein

Er hat die Klinik mitgestaltet und damit dem Heilig Geist ein charakterlich herausragendes Profil verliehen. "Die Psychosomatik ist das Herzstück unseres Hauses", sagte die Kaufmännische Direktorin Alexandra Kiauk bei der Verabschiedung des langjährigen Chefarztes. Fast 40 Jahre war Dr. med. Hermann Schubert ein Teil des Hauses. 1984 startete er als Assistenzarzt und übernahm 2005 als Chefarzt die Klinik für Psychosomatik. Die Verabschiedung im Kreis der ärztlichen Kolleginnen und Kollegen und des Direktoriums war bewegend und stimmte auch etwas traurig. "Wir wollen aber nicht trauern, sondern Ihnen danken und einen ehrenden Abschied feiern", so Alexandra Kiauk im Namen des Direktoriums.

 

Und dazu trugen viele persönliche Worte und Geschenke bei. "Ich finde es fantastisch, was Sie aus dieser Abteilung gemacht haben. Sie haben hier ein Lebenswerk geschaffen", meinte Dr. med. univ. Björn Raddatz in Vertretung für den Ärztlichen Direktor Dr. med. Andreas Mulfinger. Für die Chirurgen sprach Hans Richard Strohauer einen herzlichen Dank für die gute und kommunikative Zusammenarbeit aus. Der Chefarzt der Klinik für Wundmedizin, Dr. med. Gunnar Riepe, erinnerte an eine gemeinsame Operation "denn du wolltest ja mal erleben, wie man sich in einem Operationssaal fühlt", und überreichte ihm dazu eine selbst gefertigte Zeichnung. Dr. (CS) Janka Matejka, Chefärztin der Klinik für Akutgeriatrie, wünschte Dr. Schubert, dass er im Ruhestand genügend Zeit findet, um seinen Hobbies nachzugehen und seinen neuen Lebensabschnitt genießt.

 

direkt gemerkt: Das passt zwischen uns. Und so etwas wie hier aufzubauen braucht große Fähigkeiten, Sensibilität, Ehrlichkeit und Durchsetzungsvermögen. Ich danke Ihnen sehr für Ihre Unterstützung und freue mich, unsere erst jüngst erheblich vergrößerte Klinik zukünftig als Chefarzt mit einem so engagierten Team leiten zu dürfen. Und im kommenden Jahr gehen wir mit der Eröffnung einer Psychosomatischen Institutsambulanz einen weiteren wichtigen Schritt im Sinne der Patienten." Die Klinik für Psychosomatik im Heilig Geist umfasst 56 Betten. Schwerpunktmäßig werden hier funktionelle Störungen, Schmerzsyndrome, Essstörungen und psychologische Faktoren bei anderweitigen Erkrankungen sowie akute affektive Belastungen und Krisen innerhalb von Persönlichkeitsstörungen behandelt.

 

Zum Abschluss der Feierlichkeit bedankte sich die Kaufmännische Direktorin noch einmal im Namen aller Mitarbeitenden bei einem Chefarzt, der "beruflich extrem erfolgreich war, flammende Reden gehalten und uns menschlich geprägt hat." Sichtlich bewegt reagierte Dr. Schubert: "Ich vermisse Sie jetzt schon. Ohne Sie alle wäre das hier nicht möglich gewesen. Mir wurde so viel Wohlwollen und Unterstützung entgegengebracht und ich habe so viel Zuspruch erhalten - dies wünsche ich mir auch für meinen Nachfolger Herrn Dr. Mitric und unsere großartige Dienstgemeinschaft."


Meistgelesen