ab

FC Karbach feiert dritten Sieg in Folge

Der FC Karbach scheint die Wende im Saisonverlauf geschafft zu haben. Innerhalb von acht Tagen gab es mit dem 0:1-Auswärtssieg in Morlautern den dritten Erfolg in Serie und das schlug sich vor allem auf die Stimmung der Mannschaft nieder. Trainer Torsten Schmidt hat die Ziele für die restlichen fünf Wochen der Oberligasaison klar im Auge.
Bilder
Wieder war es Enrico Köppen (halb verdeckt durch den Pfosten), der mit seinem Treffer gegen Morlautern für den 0:1-Auswärtssieg sorgte. (Foto: Arno Boes)

Wieder war es Enrico Köppen (halb verdeckt durch den Pfosten), der mit seinem Treffer gegen Morlautern für den 0:1-Auswärtssieg sorgte. (Foto: Arno Boes)

Von Arno Boes. Im Kaiserslauterner Stadtteil Morlautern hatte man das letzte Spiel gegen Ludwigshafen verloren und damit steckt der SV tief im Abstiegskampf drin. Deshalb wollte man gegen die Hunsrücker in jedem Fall einen Sieg einfahren, um sich deutlicher von der Abstiegszone entfernen zu können. Der FC Karbach aber zeigte sich durch die beiden Siege in den letzten Spielen hochmotoviert und machte gleich von Anfang an Druck auf das Tor der Heimmannschaft. Die versuchte es mit dem ein oder anderen Konter, aber im Karbacher Tor stand ein bestens aufgelegter Florian Bauer. An ihm kamen die Morlautener nicht vorbei. Auf der anderen Seite ging viel über die rechte Angriffsseite mit Tobias Jakobs, aber auch durch die Mitte, in der Thomas Klasen und Sören Klappert den Ball immer wieder in den Strafraum brachten. Die körperlich robuste Abwehr der Pfälzer hielt zunächst, aber in der 24. Minute erwischte Enrico Köppen einen von links kommenden Ball mit dem Kopf mittig vor dem Tor, halbhoch flog das Spielgerät am Morlauterner Torwart zur Karbacher 0:1-Führung ins Netz. Das war dann auch der Halbzeitstand. Im zweiten Durchgang hätten die Hunsrücker schon früh alles klarmachen können, aber gute Chancen wurden vergeben und erneut konnte ein Foulelfmeter nicht verwandelt werden. Thomas Klasen setzte den Ball weit über das Tor. Das brachte dann doch noch einmal Spannung in die Partie, denn Morlautern kämpfte um den Ausgleich, fand aber in Florian Bauer seinen Meister. Mehrfach hielt der Karbacher Schlussmann mit schnellen Reflexen und gekonnten Paraden die knappe Führung fest. In der letzten von zwei Nachspielminuten gab es noch einmal einen Freistoß für Morlautern in zentraler Position knapp vor dem Karbacher Strafraum. Der Ball kam flach durch die Mauer, aber auch dahinter tauchte Bauer ab in seine rechte Ecke und lenkte das Leder noch außen um den Pfosten. Danach kamen sofort der Schlusspfiff und weitere drei Punkte auf das Konto der Karbacher. Torsten Schmidt war zufrieden: „Da ist wieder der Kampf im Team, jeder setzt sich ein, wenn dem Mitspieler mal ein Fehler unterläuft. Das hat uns in der Hinrunde stark gemacht und damit läuft es nun endlich wieder. Der Aufstieg ist kein Thema, aber Platz drei wie im Vorjahr ist drin. Das wäre gerade im zweiten Oberligajahr ein toller Erfolg. Und dann ist ja da auch noch das Halbfinale im Rheinlandpokal gegen Koblenz am 2. Mai auf unserem Platz. Diese Erfolge sind die beste Vorbereitung darauf und mit einer solchen Leistung haben wir auch gegen den Regionalligisten eine Chance.“ Am kommenden Samstag (22.04.) kommt mit dem SV Diefflen der Tabellenneunte zum Sechsten nach Karbach. Für die Saarländer ist der Aufstieg nicht mehr möglich, nach unten haben sie neun Punkte Abstand zu den Abstiegsplätzen. Dennoch werden die Karbacher den Gegner wohl kaum unterschätzen, denn in den letzten fünf Spielen war der SV dreimal erfolgreich. Das könnte somit ab 15.30 Uhr spannend werden auf dem Quintinsberg.


Meistgelesen