Andreas Bender

Friseure fusionieren

Rhein-Nahe-Hunsrück. Die Friseur- und Kosmetiker-Innungen Birkenfeld und Rhein-Nahe-Hunsrück haben ihre Fusion zum 1. Januar 2023 beschlossen.

Bilder
Der neue Vorstand der Friseur- und Kosmetiker-Innung Rhein-Nahe Hunsrück wurde gewählt.

Der neue Vorstand der Friseur- und Kosmetiker-Innung Rhein-Nahe Hunsrück wurde gewählt.

Foto: M.Dietz

Obermeister der Innung ist Matthias Dietz (Bad Kreuznach), seine Stellvertreter sind Hans Peter Lewisch (auch Vorsitzender Gesellenprüfungsausschuss), Gerlinde Borrero Wolff (Langenlonsheim) und Christian Enck (Idar-Oberstein). Die bisherige Innungsobermeisterin der Birkenfelder Innung, Isabel Brunk, zieht sich im neuen Jahr aus gesundheitlichen Gründen aus der Vorstandsarbeit zurück. Sie betonte so wie ihr Obermeisterkollege Dietz, dass die Fusion von Birkenfeld (18 Betriebe) und Rhein-Nahe-Hunsrück (50 Betriebe) die richtige Entscheidung sei, und dass man mit kollegialem Zusammenhalt der Betriebe gemeinsam einiges bewirken könne und wolle in einer anspruchsvollen Zeit.

 

Dietz setzt auf gute Zusammenarbeit auch mit dem Landesverband. Die Innungen Bad Kreuznach und Simmern hatten schon vor zehn Jahren fusioniert. Viele Themen könne man nur auf Landesebene anpacken, sagt Dietz etwa im Hinblick auf faire Löhne. Ein Thema für die Innung sind auch die Berufsschulen für die aktuell rund 55 Azubis, die alle mittelfristig in der BBS Bad Kreuznach unterrichtet werden sollen.

 

Wie hart die Branche zu kämpfen hat werde daran deutlich, dass beispielsweise einige Friseurgeschäfte samstags wegen Mitarbeitermangel geschlossen haben. Dietz verbreitet Zuversicht, wagt aber die Prognose, dass in einigen Jahren nicht die Löhne für die Mitarbeiter Hauptthema sind, sondern der Fachkräftemangel. Deshalb gelte es, zeitig über Tarife oberhalb des Mindestlohns nachzudenken.

 

Viele Betriebe hätten nach den Corona-bedingten Schließungszeiten nicht mehr zum Stand von vor der Pandemie zurückgefunden, weiß er. Nur gemeinsam seien die Herausforderungen zu bewältigen.


Meistgelesen