rs

Hahn: Lewentz ernennt Kriminalräte und Kommissare

Vom Studium an der Hochschule in die polizeiliche Praxis: Innenminister Roger Lewentz hat Absolventen des Masterstudiengangs Polizeimanagement zu Polizei- und Kriminalräten und die Absolventen des achten Bachelorstudiengangs Polizeidienst zum Polizeikommissar ernannt.
Bilder

Es ist ein tolles Gefühl. Die Erleichterung kann man den 134 Absolventinnen und Absolventen des 8. Bachelorstudiengangs Polizeidienst förmlich in den Augen ablesen. Die letzte Prüfung ist geschafft. Drei Jahre Studium an der Hochschule der Polizei Rheinland-Pfalz liegen hinter ihnen, darunter viele Monate polizeipraktischer Ausbildung in den Polizeipräsidien des Landes und der Bereitschaftspolizei.
Auch für die Absolventinnen und Absolventen des Masterstudiengangs Polizeimanagement endete das Studium an der Deutschen Hochschule der Polizei in diesen Tagen. Anlass genug, einmal kräftig zu feiern. Dies geschah am Dienstag in einem würdigen Ambiente im Tagungszentrum am Campus Hahn in Anwesenheit zahlreicher Angehöriger und Gäste aus Politik, Polizei, Justiz, Kirche und Verwaltung.
Überglücklich nahmen die Absolventinnen und Absolventen ihre Ernennungsurkunden zum Polizei- und Kriminalrat sowie zum Polizeikommissar aus den Händen von Staatsminister Roger Lewentz entgegen. Noch größer war die Freude, endlich den ersehnten goldenen bzw. silbernen Stern auf der Uniform tragen zu dürfen. Als Jahrgangsbester mit der Note gut (12,94 Punkte) erhielt Kevin Christmann vom Polizeipräsidium Westpfalz dann als Erster die lang ersehnten Urkunden aus den Händen des Staatsministers.
Zu den ersten Gratulanten zählte der Leitende Kriminaldirektor Elmar May, der seinem künftigen Mitarbeiter viel Erfolg für seine zukünftigen Aufgaben wünschte, während die 600 anwesenden Gäste die feierliche Verleihung auf der Großleinwand verfolgen konnten. In der Gesamtschau aller Prüfungen haben 29 Studierende mit der Note „gut“, 91 Studierende mit der Note „befriedigend“ und 14 Studierende mit der Note „ausreichend“, abgeschlossen. Der Durchschnittswert lag bei 9,52 Punkten. Für ihre besonderen Leistungen bei der Erstellung ihrer Bachelorarbeit wurden Rebecca Kimmig (PP Westpfalz), Livia Schruff und Martin Zwetsch (beide PP Trier) mit Sonderpreisen ausgezeichnet.