rs

Karbach nach 2:1-Heimsieg weiter an der Tabellenspitze

Ob es nun an der zweiten „englischen“ Woche hintereinander lag oder doch an den drückenden Temperaturen, die man sonst so auf dem heimischen Quintinsberg nicht so gewöhnt ist, bleibt ungeklärt. Fakt ist, dass sich der FC Karbach erst in der Schlussphase des Spiels gegen den SV Gonsenheim den 2:1-Sieg erkämpfte. Bis dahin war es eher eine ausgeglichene Partie, in der beide Teams einen Punkt verdient hätten.
Bilder
Torwart Florian Bauer ist derzeit ein großer Rückhalt für seine Mannschaft. Auch im Spiel gegen den SV Gonsenheim verhinderte er den ein oder anderen Gegentreffer und trug so seinen Anteil am 2:1-Sieg bei. Foto: Arno Boes

Torwart Florian Bauer ist derzeit ein großer Rückhalt für seine Mannschaft. Auch im Spiel gegen den SV Gonsenheim verhinderte er den ein oder anderen Gegentreffer und trug so seinen Anteil am 2:1-Sieg bei. Foto: Arno Boes

von Arno Boes Gleich mit drei Stürmern - Sören Klappert, Enrico Köppen und Oscar Feilberg begann Trainer Torsten Schmidt die Partie, aber so richtig wollte ein Angriffsdruck auf das Gonsenheimer Tor nicht zu Stande kommen. Die Gäste standen defensiv gut, die Fünferkette fing die meisten Karbacher Bälle noch vor dem Strafraum ab und machte dann das Spiel langsam, um eigene Ballverluste möglichst zu vermeiden. In der 18. Minute fand Matthias Fischer das richtige Mittel dagegen. Mit einem langen Pass schlug er den Ball von der Mittellinie in Richtung Strafraum. Dort erwischte ihn Thomas Klasen mit dem Kopf, der damit hohe Ball flog über den SV-Torwart Simon zum 1:0 für Karbach ins Netz. Sehr viel passierte in der ersten Halbzeit nicht mehr. Die Gonsenheimer warteten auf Ballverluste der Gastgeber, konnten aber zunächst trotz einiger Chancen daraus nicht viel machen. Und die Karbacher blieben zu oft an der massiven Abwehr der Gäste hängen. Das ging dann auch in der zweiten Hälfte so weiter bis zum 54. Minute. Da leistete sich der Torschütze Thomas Klasen einen Patzer, Namvizadeh ging allein auf FC-Torwart Florian Bauer zu, der die Chance aber mit einer Glanzparade zunichtemachte. Drei Minuten später aber war er machtlos. Wieder hatte Namavizadeh den Ball, schoss kurz vor der Linie Bauer an, der konnte aber nur noch auf den Schützen abprallen lassen, dessen zweiter Versuch brachte dann den verdienten Ausgleich für Gonsenheim. Bis in die Endphase des Spiels hinein tat sich nicht mehr viel. Dann aber beorderte Torsten Schmidt seinen langen Abwehrmittelpunkt David Eberhard nach vorne und forderte sein Team nochmal auf, den Druck zu erhöhen. Und plötzlich lief das Angriffsspiel der Karbacher deutlich besser. Lohn dafür war eine Kombination über das ganze Feld, an der Lukas Klappert, David Eberhardt, Selim Denguezli, Tobias Jakobs und schließlich Sören Klappert beteiligt waren. Der zusammen mit seinem Bruder aus Wirges zu Saisonbeginn gekommene Stürmer markierte im fünften Oberligaspiel für Karbach erneut einen wichtigen Treffer, womit die Serie, in jedem Spiel ein Tor zu erzielen, auch diesmal hielt. In der 86. Minute stand er am Ende der Kombination goldrichtig am langen Pfosten und drückte den Ball per Kopf mit Aufsetzer zum 2:1-Siegtreffer über die Linie. Bescheiden reagierte er auf das Lob für seine Leistung von allen Seiten: „Derzeit läuft es halt und mit dem Team im Rücken fällt es einem Stürmer auch leicht, seine Treffer zu machen.“ Fast wäre den Gonsenheimern doch noch der Ausgleich gelungen, aber Julian Hohns kratzte den Ball in der 87. Minute noch von der Linie. „Viel Ballbesitz, aber wenig Ideen und auch ziemlich schläfrig – so sind wir über weite Strecken in diesem Spiel zu Werke gegangen. Über ein Unentschieden hätten wir uns nicht beklagen können, so war es einer der glücklichen Erfolge, die man im Laufe einer Saison halt auch mal für sich buchen kann.“, so Torsten Schmidt nach dem Spiel. Mit den drei Punkten ist Karbach weiterhin Tabellenführer in der Oberliga, hat 13 Punkte aus fünf Spielen. Aber nur einen Punkt dahinter belegt das Team des FV Diefflen den zweiten Tabellenplatz. Sie sind Aufsteiger in die Liga und spielen wohl zur Zeit die Rolle, die den Karbachern in der vorigen Saison zugeschrieben wurde. Noch eine dritte Woche mit zwei Spielen steht vor den Karbachern, schon an diesem Mittwoch treten sie um 19.30 Uhr in Pirmasens gegen die zweite Mannschaft des FK 03 an. In der vorigen Saison verlor man da unglücklich trotz guter Leistung, diesmal will es der Tabellenführer sicher besser machen. Das nächste Heimspiel ist dann am kommenden Samstag um 17 Uhr auf dem Quintinsberg gegen dem FSV Jägersburg.