Robert Syska

Kita-Neubau geht voran

Wiebelsheim. Knapp ein Jahr nach Spatenstich ist der Rohbau der neuen Kindertagesstätte fertig. Läuft alles nach Plan, kann der Betrieb im Herbst 2023 starten.

80 Kinder in vier Gruppen sollen in der neuen Kindertagesstätte Platz finden. Trotz Schwierigkeiten gehen die Arbeiten gut voran: »Insbesondere die Corona-Pandemie sowie der Ukraine-Krieg haben die ohnehin schon schwierige Ausgangssituation noch einmal erheblich verschärft«, sagt Manfred Heeb, kommunaler Koordinator des Projekts. »Aufgrund hoher Auslastungen beteiligen sich nur wenige Firmen an den Ausschreibungen. Dieser Umstand, Materialknappheit und die aktuell sehr hohen Preissteigerungen haben die Kosten für das Projekt erheblich ansteigen lassen«, so Heeb weiter. Trotzdem sind die Ortsbürgermeister Winfried Erbes (Laudert), Kurt Müller (Perscheid) und Michael Brennemann (Wiebelsheim) zuversichtlich, dass die neue Kita im Herbst 2023 eröffnet werden kann.

Auf die Dachanlage, die derzeit hergestellt wird, werden später 150 Solarmodule montiert. Zusammen mit einem Batteriespeicher, einer Geothermieanlage sowie einer Wärmepumpe sollen sie sicherstellen, dass die Kindertagesstätte weitgehend mit erneuerbaren Energien versorgt wird. Vor einigen Tagen wurde mit den Elektroarbeiten sowie mit den Heizungs- und Sanitärarbeiten begonnen. Auch der Einbau der Fenster und Außentüren soll in Kürze starten.

Träger der neuen Kita ist der neue Kindertagesstätten-Zweckverband Hunsrück-Mittelrhein, der mit Beschluss vom 12. Juli dieses Jahres aus dem bisherigen Zweckverband Kindergarten Damscheid hervorging. Er ist ab Januar 2023 für den Betrieb der Kindertagesstätten in Damscheid und Wiebelsheim zuständig, steht aber künftig auch anderen Trägern kommunaler Kindertagesstätten in der Verbandsgemeinde Hunsrück-Mittelrhein zur Verfügung, wie VG-Bürgermeister Bürgermeister Peter Unkel betont.

Auch die Personalsuche läuft bereits: Seit einigen Tagen ist die Leitungsstelle der Kita ausgeschrieben. Der Zweckverband will die Stelle zügig besetzen, um die neue Leitung frühzeitig in den Aufbau der Einrichtung einzubinden.