Andreas Bender

Langjähriger Volksbank-Vorstand Frank Schäfer verabschiedet

Simmern. Der Vorstand der Vereinigten Volksbank Raiffeisenbank eG, Frank Schäfer, ist zum 30. September aus dem Vorstand der Bank offiziell ausgeschieden.
Bilder
Der langjähriger Vorstand Frank Schäfer wurde kürzlich offiziell aus seinem Amt verabschiedet.

Der langjähriger Vorstand Frank Schäfer wurde kürzlich offiziell aus seinem Amt verabschiedet.

Foto: Stefan Friebis

Damit geht eine lange Ära zu Ende, die vor über 26 Jahren ihren Anfang nahm. Damals, im November 1996, wurde Schäfer erstmalig in den Vorstand der damaligen Raiffeisenbank Birkenfeld bestellt. Schäfer, der gebürtig aus Mayen stammt, absolvierte nach seiner Ausbildung zum Bankkaufmann ein Studium an der Bankakademie, bevor er 1993 seinen Abschluss als „Diplomierter Bankbetriebswirt (ADG)“ erfolgreich abschloss.

 

Bevor ihm sein Ruf in die Vorstandsebene zuteilwurde, war Schäfer bei verschiedenen Genossenschaftsbanken als Prokurist in leitender Stellung tätig und zeichnete sich zum einen für die Leitung von Betriebsbereichen der Banken als auch von deren Filialen und Führung der dort beschäftigten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter verantwortlich. Von seinen Vorstandskollegen und Mitarbeitern wurde er nicht nur für seine hilfsbereite, kollegiale Art und sein großes Engagement sehr geschätzt, sondern er begegnete auch neuen Herausforderungen immer aufgeschlossen und führte so die Bank zu ihrer heutigen Größe.

 

Schäfer selbst resümiert über seinen bevorstehenden Ruhestand: „Mein Beruf und die Arbeit in der Bank waren immer ein wichtiger Teil meines Lebens. Ich bin froh, stolz und dankbar, dass ich Vorstand dieser Bank sein durfte und die erfolgreiche Entwicklung unserer Bank in den zurückliegenden Jahren mitgestalten konnte. Ich bin überzeugt, dass die neue Vereinigte Volksbank Raiffeisenbank eG auf einem guten Weg ist und mit Unterstützung und Erfahrung aller Kolleginnen und Kollegen die Herausforderungen der Zukunft zum Wohle unserer Mitglieder und Kunden hervorragend bewältigen wird.“


Meistgelesen