Andreas Bender

Nach Brand: Schule bleibt bis zu den Ferien geschlossen

Sohren. Die Realschule plus und Fachoberschule (FOS) Sohren/Büchenbeuren bleibt nach dem Brand wegen Aufräumarbeiten bis zu den Ferien geschlossen.

Bilder
Das Feuer am 6. Juli war in einem Lagerraum im Keller ausgebrochen.

Das Feuer am 6. Juli war in einem Lagerraum im Keller ausgebrochen.

Foto: Archiv

Der Brand an der Realschule plus und FOS Sohren/Büchenbeuren hat führt zu Auswirkungen für den weiteren Schulbetrieb. Nach dem Brand am 6. Juli haben die Aufräum- und Reinigungsarbeiten begonnen. Ein hinzugezogener Brandsachverständiger hat in diesem Zusammenhang ermittelt, dass im Mittelteil der Schule eine Brandsanierungsfirma beauftragt werden muss und aufwändige Arbeiten notwendig sind. In diesem Gebäudeteil befinden sich das Haupttreppenhaus, zwei Klassen der Fachoberschule und der Verwaltungstrakt. Die Verrußungen durch den aufgestiegenen Rauch sind in diesem Bereich am stärksten ausgeprägt.

 

Die beiden Seitenflügel der Schule werden derzeit durch ein Unternehmen gereinigt. Anschließend werden Luftfilter aufgestellt. Erst wenn eine abschließende Schadstoffmessung erfolgt ist, können die Gebäudeteile wieder für den Schulbetrieb freigegeben werden. Aufgrund dieser Erkenntnisse hat der Schulträger in Abstimmung mit der Schulleitung und der Schulaufsichtsbehörde beschlossen, bis zum Beginn der Sommerferien den Unterricht auszusetzen. "Leider ist keine andere Maßnahme möglich", sagt Landrat Volker Boch. "Die Schule muss bis zum Ende des Schuljahres geschlossen bleiben, wir hoffen als Träger der Realschule plus und FOS Sohren/Büchenbeuren sehr, dass die notwendigen Arbeiten zügig abgeschlossen werden können. Ich bedanke mich ausdrücklich bei allen Einsatzkräften, allen Schülerinnen und Schülern, der Schulleitung, dem Kollegium, den Hausmeistern, den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern unserer Verwaltung sowie bei allen Eltern für ihr entschlossenes Handeln und auch für das Verständnis für die nötigen Maßnahmen. Zum Glück sind durch den Brand keine schweren Personenschäden entstanden."

 

Schulleiterin Stefanie Maier ist mit dem Kollegium engagiert, dass wenigstens ein Teil der bis zum Schuljahresende geplanten Veranstaltungen stattfinden können. "Die Abschlussfeier der Berufsreifejahrgänge und des qualifizierten Sekundarabschlusses I sowie bereits geplante Wandertage finden trotzdem statt. Zusätzlich kommt jede Klassenstufe noch einmal an der Schule für einen gemeinsamen Schuljahresabschluss zusammen", berichtet Schulleiterin Stefanie Maier. Die Eltern wurden hierzu bereits durch die Schulleitung informiert.

 

Da der Verwaltungstrakt der Schule aktuell nicht nutzbar ist, wurden durch den zuständigen Fachbereich der Kreisverwaltung Notbüros für das Sekretariat und die Schulleitung in einem angrenzenden Gebäude eingerichtet. Damit ist unter anderem die telefonische Erreichbarkeit wieder gewährleistet. Da auch ein neuer Drucker installiert wurde, steht dem Drucken der Zeugnisse nichts mehr im Wege. "Die Aufnahme des Unterrichts nach den Sommerferien in Sohren/Büchenbeuren hat aktuell oberste Priorität. Wir arbeiten gemeinsam mit der Schulleitung daran, dieses Ziel zu erreichen," erklärt Landrat Volker Boch. Der fristgerechte Abschluss der Arbeiten ist allerdings von der Kapazität der ausführenden Firmen und der Lieferung der benötigten Materialien abhängig. "Uns ist es sehr wichtig, den Schülerinnen und Schülern sowie den Lehrkräften ihre Schule schnellstmöglich in einem ordnungsgemäßen Zustand zurückzugeben", führt Boch weiter aus.