Andreas Bender

Ortsdurchfahrt Kirchberg: Vollsperrung  der K 11 wegen Ausbauarbeiten

Ab Montag, 16. Mai, bis voraussichtlich Ende November wird die K 11 in Kirchberg in zwei Bauabschnitten auf rund 1 Kilometer ausgebaut, wie der LBM mitteilt.

Bilder
Seprrung in Kirchberg

Seprrung in Kirchberg

Foto: RLP Mobilitätsatlas

Kirchberg. Die Arbeiten im 1. Bauabschnitt (BA) beginnen zwischen dem Bahnübergang "Helzenbach" und der Stadtstraße "Am Osterrech". Der 2. BA beginnt voraussichtlich in den Sommerferien zwischen der Stadtstraße "Am Osterrech" und der K 3.

 

Aufgrund der umfangreichen Tiefbauarbeiten und der zur Verfügung stehenden Fahrbahnbreite kann der Ausbau aus Gründen der Sicherheit nur unter Vollsperrung ausgeführt werden. Die Gemeinschaftsmaßnahme des Landes Rheinland-Pfalz (Straßenbau), der Stadt Kirchberg (Gehwege und Straßenbeleuchtung) und den Verbandsgemeindewerken Kirchberg (Kanal- und Wasserleitungen) hat ein Gesamtvolumen vom rund 1,9 Millionen Euro.

 

Die ausgeschilderte Umleitung erfolgt von Kirchberg über die Bundesstraße (B) 421 und die K 12 über Kludenbach und Todenroth zur K 11 Metzenhausen und umgekehrt.

 

Wie der LBM Bad Kreuzanch erklärt, ist während der Bauarbeiten mit Beeinträchtigungen des ÖPNVs zu rechnen, da die Linie 657 währen des 1. Bauabschnittas (BA) die Haltestellen "Am Pfad" und "Lärchenhof" in Metzenhausen sowie die Haltestelle "Gemeindehaus" in Todenroth nicht anfahren kann. Die Haltestelle "Eichholz" in Todenroth dient für diese drei Haltestellen als Ersatzhaltestelle. Weiterhin kann im 1. BA die Haltestelle "Paul-Schneider-Straße" in Kirchberg mit den Linien 657, 660, 668 und 669 nicht angefahren werden. Es wird eine Ersatzhaltestelle in der "Paul-Grelot-Straße" eingerichtet.

 

Die Baustellenfahrpläne der genannten Linien können Sie zeitnah der Internetseite des Verkehrsunternehmens "bkr mobility GbR" entnehmen. Die Änderungen des ÖPNV-Verkehrs im 2. BA werden rechtzeitig in der Presse bekannt gegeben