Andreas Bender

Rekord: Vor-Tour erradelt 702 000 Euro

Trotz aller Krisen: Die Radler der Vor-Tour der Hoffnung haben dieses Jahr einen neuen Spendenrekord zugunsten krebskranker Kinder eingefahren: 702 333,94 Euro.

Bilder
Die neue Rekordspendensumme wurde Anfang Dezember im rheinland-pfälzischen Landtag an Kliniken, Initiativen und Projekte übergeben, die sich um krebskranke und hilfsbedürftige Kinder kümmern.

Die neue Rekordspendensumme wurde Anfang Dezember im rheinland-pfälzischen Landtag an Kliniken, Initiativen und Projekte übergeben, die sich um krebskranke und hilfsbedürftige Kinder kümmern.

Foto: Landtag RLP/Kristina Schäfer

»Ich freue mich riesig über die 702 333,94 Euro an Spenden, die wir in diesem Jahr bei unserer 25. Auflage der Vor-Tour an den verschiedenen Etappenorten und bei zahlreichen Aktionen und Aktivitäten im ganzen Jahr eingesammelt haben«, sagte der Ehrenvorsitzende und Organisationsleiter der Tour, Jürgen Grünwald, bei der Spendenübergabe im rheinland-pfälzischen Landtag.

 

Insgesamt 38 Initiativen und Projekte wie Kliniken, Selbsthilfegruppen oder Stiftungen (davon 28 in Rheinland-Pfalz) konnten mit den Spenden bedacht werden, auch in unserer Region. Dazu gehören unter anderem die Sophia Kallinowsky Stiftung in Bad Kreuznach (11 000 Euro), die Elterninitiative krebskranker Kinder (11 000 Euro) und die Stiftung Kinderseele in Koblenz (11 000 Euro) sowie der Förderverein Lützelsoon (25 000 Euro).

 

In diesem Jahr führte die Vor-Tour im August über 340 Kilometer durch das nördliche Rheinland-Pfalz sowie durch den Großraum Köln und Bonn. Rund 120 Radler und Helfer waren am Start. Mit dabei waren auch zahlreiche Prominente aus Politik, Sport, Showbusiness und Wirtschaft. »Die Corona-Pandemie hatte die Vor-Tour nicht gänzlich ausgebremst und es konnten mit verschiedenen Tagestouren und Projekten auch in dieser Zeit weiter eifrig Spenden gesammelt werden«, freute sich Grünwald.

 

Landtagspräsident, Mitradler und Botschafter bei der Vor-Tour, Hendrik Hering, würdigte das langjährige Engagement Jürgen Grünwalds, der dieses Projekt 1996 zusammen mit Gregor Waldorf ins Leben gerufen hatte. Die Tour habe sich als erfolgreiche und nicht mehr weg zu denkende Veranstaltung etabliert. Annähernd 6,5 Millionen Euro seien bis heute insgesamt an Spenden eingenommen worden. Für sein Engagement hatte Jürgen Grünwald 2020 das Bundesverdienstkreuz und in diesem Jahr den Kinderschutzpreis des Kinderschutzbundes Rheinland-Pfalz erhalten.

 

»Die Vor-Tour der Hoffnung ist ein vorbildliches Beispiel für bürgerschaftliches Engagement, die Freude am gemeinsamen Radfahren durch unsere wunderschöne Landschaft mit der Hilfe für Kinder und auch deren Eltern verbindet«, sagte Hendrik Hering. Er sei immer wieder beeindruckt, was die Gemeinden als Etappenorte der Tour zusammen mit Vereinen alles ehrenamtlich auf die Beine stellten, um Spenden zu sammeln.


Meistgelesen