ab

Später Sieg für Karbach gegen Aufsteiger Eppelborn

Keine fußballerische Glanzleistung, aber 93. Minuten Oberliga-Hochspannung - das boten der FC Karbach und der FV Eppelborn den 422 Zuschauern beim ersten Heimspiel der Saison auf dem Quintinsberg. Am Ende siegten die Hausherren mit 1:0.
Bilder
David Eberhardt gelang in der 92. Minute das Tor des Tages. (Foto: Arno Boes)

David Eberhardt gelang in der 92. Minute das Tor des Tages. (Foto: Arno Boes)

Von Arno Boes. Schon vor dem Anpfiff war klar, dass es für die Hunsrücker kein Spaziergang gegen die Aufsteiger aus dem Saarland werden würde. „Ich hatte einen Beobachter vorige Woche in Eppelborn wusste vor allem um die körperliche und taktische Stärke der Gäste“, meinte Trainer Torsten Schmidt nach dem Spiel. In dem rannten seine Karbacher in der ersten Halbzeit über 30 Minuten gegen das sehr hoch stehende Eppelborner Bollwerk an. Schmidt trieb sein Team von der Seitenlinie aus an und erst in der 41. Minute setzte Enrico Köppen einen seiner Kopfbälle an, den der Gästetorwart Benjamin Sorg mit einer Glanzparade zur Ecke lenkte. Überhaupt Sorg: Der Eppelborner hatte einen Traum-Tag erwischt, was ihm nach dem Spiel von allen Seiten großes Lob einbrachte. Denn auch in der zweiten Hälfte machte er mit gutem Stellungsspiel, schnellen Reaktionen und auch einer guten Portion Glück des Tüchtigen zahlreiche Karbacher Chancen zunichte. Tobias Jakobs, Marco Gietzen und Köppen konnten ein Lied davon singen, mehrfach parierte Borg ihre Schüsse auf das Tor. Trotzdem, Karbach gab nicht auf und in der zweiten Hälfte dominierten sie das Spiel, lange aber ohne zählbaren Erfolg. Eppelborn selber war allerdings auch nicht ungefährlich, mit langen Bällen setzte sie mehrfach zu Kontern an. Genau diese Konstellation brachte die besondere Spannung in die vom guten Schiedsrichter Adrian Kokott (Limburgerhof) geleitete Partie hinein. Man hatte nie das Gefühl, dass sich eine der Mannschaften mit dem sich anbahnenden Unentschieden zufriedengeben würde. Wegen einiger Behandlungspausen in der insgesamt sehr fair geführten Begegnung ließ Kokott drei Minuten nachspielen. Fast hätten das die Gäste für sich nutzen können. Denn in der 92. Minute lief Andreas Oberhauser allein auf den Karbacher Keeper Kadir Yalcin zu. Der stürmte aus seinem Gehäuse heraus und schlug dem einschussbereiten Eppelborner den Ball noch vom Fuß. Den Abpraller nahm Köppen auf, der brachte Jakobs nach vorne ins Spiel und der sonst im Abschluss zuweilen eigenwillige Mittelfeldspieler gab diesmal zum aufgerückten Abwehrspieler David Eberhardt ab. Der schob den Ball zum vielumjubelten 1:0 für Karbach ein. „Wir haben nie aufgegeben, das ist es, was ich dem Team immer wieder im Training und auch in den Halbzeitpausen mitgebe. Heute hat sich gezeigt, warum darin ein Schlüssel für unseren Erfolg in der Oberliga liegt“, resümierte Schmidt nach dem Spiel. Am kommenden Samstag sind die Karbacher bei Saar 05 Saarbrücken zu Gast. Anpfiff im Stadion Kieselhumes ist um 14.30 Uhr.