ab

Spielentscheidungen in den letzten Minuten

In beiden Spielen der Hunsrück-Oberliga-Vereine fiel die Entscheidung erst in den letzten Minuten. Der FC Karbach musste in der 87. Minute den Treffer zur 0:1-Niederlage in Völklingen hinnehmen, Emmelshausen gewann seine Partie gegen den FSV Jägersburg durch einen Elfmeter in der 90. Minute mit 1:0.
Bilder
Bei Torwart Jonas Börsch konnte sich der TSV Emmelshausen bedanken, dass es bis zur letzten Minute 0:0 stand. Dann gelang dem TSV doch noch der Siegtreffer durch einen Elfmeter. (Foto: Arno Boes)

Bei Torwart Jonas Börsch konnte sich der TSV Emmelshausen bedanken, dass es bis zur letzten Minute 0:0 stand. Dann gelang dem TSV doch noch der Siegtreffer durch einen Elfmeter. (Foto: Arno Boes)

Das es im Spiel zwischen dem TSV und den Saarländern zu einem Abstiegskampf pur kommen sollte, war von der ersten Minute an zu spüren. Beide Mannschaften traten mit Engagement auf, Jägersburg eroberte sich im Spiel nach vorne dabei ein leichtes Übergewicht. Obwohl mit Nils Bast (Verletzung) und Luca Wolf (Sperre) zwei wichtige Abwehrspieler beim TSV fehlten, kamen die Jägersburger meist nur bis zur Strafraumgrenze. Auch der TSV hatte seine Möglichkeiten zur Führung, es blieb aber beim 0:0 zur Pause. Im zweiten Durchgang setzte sich die Partie in ähnlicher Weise fort. Jägersburg, das hinter dem TSV in der Tabelle rangiert, wollte unbedingt einen Erfolg. TSV-Keeper Jonas Börsch und seinen Paraden war es zu verdanken, dass bis zur 90. Minute noch kein Tor gefallen war. Die besseren Möglichkeiten hatte der FSV, der TSV verschaffte sich Entlastung, denn Etzkorn und Milz sorgten nach ihrer Einwechslung für etwas mehr Druck nach vorne. Vielleicht wäre Emmelshausen sogar in Führung gegangen durch den allein auf das Tor zustürmenden Eric Milz. Doch zum großen Unverständnis der meisten der 265 Zuschauer zeigte der Linienrichter eine Abseitsstellung an. Dann aber kam die 90. Minute. Ein Ball in den Strafraum sprang einem Jägersburger an den Arm, der eben nicht ganz am Körper angelegt war. Die insgesamt gut agierende Schiedsrichterin Fabienne Michel entschied trotz der FSV-Proteste ohne Zögern auf Strafstoß. Jeremy Heyer trat an und traf zum kaum noch erwarteten 1:0 für den TSV. Der hat damit nicht nur den vielleicht am Saisonende rettenden 15. Tabellenplatz gefestigt, sondern den Abstand zu Verfolger Jägersburg auf fünf Punkte ausgebaut. Der FC Klarbach war über das gesamte Spiel beim SV Röchling Völklingen das dominierende Team. Immer wieder drängten die Hunsrücker auf das Tor der Gastgeber, die selbst kaum zu einem richtigen Spielaufbau kamen. Schon in der 8. Minute ging ein Schuss von Tim Puttkammer nur knapp am Gehäuse vorbei. Weitere Möglichkeiten folgten. Auch in der zweiten Halbzeit ging es meist nur in Richtung des SV-Tores. In der 50. Minute hätten die Hunsrücker in Führung gehen können, doch Enrico Köppen vergab mit einem eher schwachen Schuss einen Elfmeter. Und wie oft in einem solchen Spiel sollten sich die vielen vergebenen Chancen rächen. In der 87. Minute kam ein Ball in den Karbacher Strafraum, den nutzen die Saarländer zur Führung. Diese konnten die Karbacher nicht mehr egalisieren, am Ende blieb für sie nur eine unnötige Niederlage. Am Dienstagabend (30. April, 20 Uhr) spielte der TSV Emmelshausen beim SC Idar-Oberstein, am Mittwoch, 1. Mai, um 15.30 Uhr empfängt der FC Karbach zu Hause den FC Arminia Ludwigshafen. Am kommenden Samstag (4. Mai, 15.30 Uhr) kommt es dann zum zweiten Oberliga-Derby im Hunsrück, diesmal auf dem Quitinsberg in Karbach.