Andreas Bender

Wochenendbericht der Polizei

Rhein-Hunsrück. Fürs vergangene Wochenende (5. bis 7. August) berichtet die Polizei von einer Trunkenheitsfahrt und Unfällen mit verletzten Personen.

Bilder
.

.

Foto: .

Kappel - Verkehrsunfall mit schwer verletztem Radfahrer

Am führen Samstagabend kam es auf der L193 zwischen den Ortschaften Rödelhausen und Kappel zu einem Verkehrsunfall mit Personenschaden. Ein Radfahrer und PKW befuhren in genannter Reihenfolge die Landstraße. Als der PKW zum Überholen ansetzte, fuhr der Radfahrer aus bislang unbekannter Ursache von der rechten auf die linke Fahrspur. Es kam zur Kollision der beiden Fahrzeuge. Der Radfahrer wurde hierbei schwer verletzt mit dem Rettungshubschrauber in eine Koblenzer Krankenhaus geflogen.

 

Sohren - Verkehrsunfall unter Alkoholeinfluss

Ebenfalls am frühen Samstagabend wurde hiesiger Dienststelle eine Verkehrsunfallflucht in der Ortslage Sohren gemeldet. Die Polizeiwache Hahn konnte letztlich den Unfallverursacher ermitteln. Im Rahmen der Unfallaufnahme wird bei dem Unfallverursacher Alkoholgeruch festgestellt. Ein Vortest ergab einen Wert von 1,7 Promille. Den Fahrer erwartet nun ein Strafverfahren und den Entzug der Fahrerlaubnis.

 

A 61: PKW überschlägt sich / sechs Personen verletzt

Am Sonntag ereignete sich um 17 Uhr auf der A 61 in nördlicher Fahrtrichtung zwischen den Anschlussstellen Rheinböllen und Laudert ein schwerer Verkehrsunfall, bei dem sechs Personen zum Teil schwer verletzt wurden. Nach derzeitigem Stand der Ermittlungen kam ein PKW, besetzt mit sechs Personen aber nur fünf Sitzplätzen, nach rechts von der Fahrbahn ab und fuhr circa 200 Meter durch die Böschung, bevor sich das Fahrzeug mehrfach überschlug.

Alle Fahrzeuginsassen wurden, zum Teil schwer verletzt, in umliegende Krankenhäuser gebracht. Der Sachschaden liegt im fünfstelligen Bereich. Der Führerschein der Fahrzeugführerin wurde sichergestellt. Im Einsatz war, neben der Autobahnpolizei Mendig und der Polizeiinspektion Simmern, die Feuerwehr Rheinböllen, das DRK und die Autobahnmeisterei Emmelshausen. Es bildete sich ein Rückstau von mehreren Kilometern Länge.