Andreas Bender

Wochenendbericht der Polizei Boppard und Simmern

Für das Pfingst-Wochenende (3. bis 6. Juni) berichtet die Polizei Simmern und Boppard unter anderem von Trunkenheitsfahrten (2,7 Promille) und Unfällen.
Bilder
.

.

Foto: .

Im Rahmen von Aufräumarbeiten der "Rheingässer Kirmes" (Boppard) wurde am Samstag, gegen 0.40 Uhr, eine Geldkassette mit den Einnahmen des Bierwagens in einem in der Rheinallee geparkten Pkw Renault Kangoo vorübergehend deponiert. Beim Entladen des Pkw an der Halteranschrift, etwa eine halbe Stunde später, wurde das Fehlen der Geldkassette bemerkt. Hinweise werden an die Polizeiinspektion Boppard (Tel: 06742 809-0 oder per Mail: piboppard@polzei.rlp.de) erbeten.

 

Am frühen Sonntagmorgen befuhr ein 40-jähriger die B9 aus Spay kommend in Richtung Boppard. Kurz vor der Ortseinfahrt Boppard kam das Fahrzeug ohne Fremdeinwirkung nach links von der Fahrbahn ab, kollidierte mit der Leitplanke auf der gegenüberliegenden Straßenseite und blieb nach einer Drehung erst einige hundert Meter weiter im rechten Straßengraben liegen. Bei dem Fahrzeugführer konnte während der Unfallaufnahme Atemalkoholgeruch festgestellt werden. Zudem gab er an, aufgrund von Übermüdung am Steuer kurz eingenickt gewesen zu sein. Der Pkw war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Dem 40-jährigen wurde eine Blutprobe entnommen und sein Führerschein sichergestellt.

 

Am Nachmittag des 4. Juni wird mitgeteilt, dass auf der Pfingstkirmes in Kastellaun eine betrunkene Frau, mit einem Kleinkind, vom Rettungsdienst behandelt werden würde. Die stark betrunkene Frau war nach Zeugenangaben zuvor mit dem einjährigen Sohn auf dem Arm gestürzt. Das Kind wurde nicht verletzt. Die Frau musste aufgrund ihrer Alkoholisierung im Krankenhaus Simmern behandelt werden. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 2,98 Promille. Die vor Ort anwesende Mutter und die Schwester der Frau sahen sich nicht im Stande, sich um den einjährigen Sohn zu kümmern, weshalb über die AWO kurzfristig eine Pflegefamilie organisiert wurde. Das Jugendamt wurde informiert.

 

Am frühen Morgen kam es im Zentrum von Kastellaun zu einem Streit zwischen zwei Personen, nachdem einer beim Einparken leicht den parkenden Pkw des Anderen berührte. Bei der Streitschlichtung konnte an den beiden Pkw kein Schaden festgestellt werden. Dafür wurde festgestellt, dass der Pkw-Fahrer alkoholisiert war. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 2,01 Promille. Es wurde eine Blutprobe entnommen, der Führerschein wurde sichergestellt.

 

In der Nacht vom 5. auf den 6. Juni kam es in der Bingener Straße in Simmern zu einem Verkehrsunfall. Aus ungeklärter Ursache beschädigte ein Pkw Teile der Baustellenbeschilderung und entfernte sich anschließend unerlaubt von der Unfallstelle. Bei dem flüchtigen Pkw handelt es sich um einen weißen VW (vermutlich Golf 7). Hierzu werden Zeugen / Hinweisgeber gesucht. Sachdienliche Hinweise richten Sie bitte an die Polizeiinspektion Simmern unter der Tel. 06761/9210.

 

In der Nacht von Samstag auf Pfingstsonntag, 0 bis 0.20 Uhr, kam es in der Straße "Auf der Bell 16", Rheinböllen zu einem folgeschweren Verkehrsunfall für den nicht verantwortlichen Fahrzeughalter eines geparkten PKW. Ein unbekannter Fahrzeugführer rammte den am rechten Fahrbahnrand geparkten PKW und entfernte sich dann von der Unfallstelle ohne seinen Pflichten als Verursacher nachzukommen und die Polizei zu verständigen. Der entstandene Sachschaden an dem geparkten PKW beläuft sich auf ca. 30.000 Euro. Sachdienliche Hinweise richten Sie bitte an die Polizeiinspektion Simmern unter der Tel. 06761/9210.

 

Am Sonntagmorgen gegen 7.15 Uhr wurde der Polizei ein dunkler BMW aus dem Zulassungsbereich Neuss gemeldet, welcher auf der A 61, Höhe Rheinböllen, in starken Schlangenlinien geführt wurde. Der PKW würde zeitweise extrem langsam geführt, dann hielt er auf dem Standstreifen an um kurz darauf in hoher Geschwindigkeit wieder weiter zu fahren. Das Fahrzeug konnte schließlich durch eine Streife der PAST Mendig auf einem Parkplatz einer Kontrolle unterzogen werden. Die sich alleine im Fahrzeug befindliche 52-jährige Fahrerin stand augenscheinlich stark unter Alkoholeinfluss. Ein zunächst durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 2,7 Promille. Der Dame wurde im Anschluss eine Blutprobe entnommen, der Führerschein wurde sichergestellt und ein entsprechendes Strafverfahren eingeleitet. Ihre Fahrt setzte sie im Anschluss an die polizeilichen Maßnahmen mit dem Taxi fort.