Andreas Bender

Wochenendbericht der Polizei Boppard und Simmern

Fürs vergangene Wochenende (8. bis 10. Juli) berichtet die Polizei Simmern und Boppard unter anderem von Alkoholfahrten und einem schweren Unfall.
Bilder
.

.

Foto: .

In den frühen Morgenstunden am Sonntag kam es zu einem schweren Verkehrsunfalles in Sohren. Vor Ort konnten die eingesetzten Polizeibeamten der Polizeiwache Flughafen/Hahn und Simmern letztlich auf der Hauptstraße einen PKW auf dem Fahrzeugdach liegend vorfinden. Das Fahrzeug war zuvor, infolge überhöhter Geschwindigkeit und starker Alkoholisierung des Fahrzeugführers, in das Schaufenster eines ansässigen Haushalt,- Heimwerkergeschäfts gefahren.

Die im Fahrzeug befindlichen vier Insassen wurden leicht verletzt. Dem Fahrzeugführer wurde im Krankenhaus eine Blutprobe entnommen. Er hat mit weitreichenden, strafrechtlichen Konsequenzen zu rechnen. Unter anderem Fahren ohne Zulassung und Fahren ohne erforderliche Fahrerlaubnis unter Alkoholeinfluss. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf 50 000 Euro.

 

Am Freitag wurden im Zeitraum von 10 bis 20 Uhr Nägel hinter einem Reifen eines Geschädigten durch bislang unbekannte Täter positioniert, welche den Reifen anschließend beim Losfahren auf dem Parkplatz des Rheingoldbades (Werlau) beschädigten. Zeugen werden gebeten sachdienliche Hinweise der Polizeiinspektion Boppard zu melden (Tel. 0 67 42 / 80 90).

 

Am Samstag gegen 13 Uhr, kam es zu einem Brand einer forstwirtschaftlichen Fläche nahe Damscheid. Es kam zu keinen Personenschäden hierdurch und ein geringer Sachschaden entstand. Die Ermittlungen zur Brandursache dauern derzeitig noch an. Zeugen, die verdächtige Feststellungen, welche im Zusammenhang mit dem Brand stehen könnten, gemacht haben, werden gebeten sich bei der Polizeiinspektion Boppard zu melden (Tel. 0 67 42 / 80 90).

 

Am Sonntagmorgen kontrollierten Beamten der Polizeiinspektion Boppard gegen 2 Uhr in Halsenbach einen Fahrzeugführer, welcher seinen PKW unter Einfluss von Alkohol geführt hatte. Zuvor wurde das Fahrzeug gemeldet, da der Fahrer mehrfach die Fahrstreifenbegrenzungen überfuhr. Ein Atemalkoholtest ergab eine Atemalkoholkonzentration von 1,21 Promille. Der Führerschein des Fahrers wurde sichergestellt.