Andreas Bender

Wochenendbericht der Polizei Boppard und Simmern

Fürs vergangene Wochenende (29. Juli bis 1. August) berichtet die Polizei Simmern und Boppard unter anderem von einer Trunkenheitsfahrt und einem Flächenbrand.
Bilder
.

.

Foto: .

Uhler: Kradfahrer gestürzt

Nichtangepasste Geschwindigkeit dürfte die Ursache für einen Verkehrsunfall am Samstagmittag gewesen sein, als ein Kradfahrer auf der L 108 zwischen Uhler und Korweiler in einer Kurve von der Fahrbahn abkam und stürzte. Der Fahrer wurde dabei leicht verletzt.

 

Kastellaun: Gegen Mauer geprallt

Leichte Verletzungen erlitt ein PKW - Fahrer bei einem Verkehrsunfall am Samstagnachmittag, als er in der Bopparder Straße nach links von der Fahrbahn abkam und gegen eine Mauer prallte. Ein entgegenkommender PKW konnte gerade noch ausweichen, um einen Frontalzusammenstoß zu vermeiden Bei der Unfallaufnahme gab der verletzte Fahrer an, dass die Bremsen nicht richtig funktioniert hätten.

 

Simmern: Widerstand

Bei der Vollstreckung eines Haftbefehls am späten Freitagnachmittag in der Fußgängerzone in Simmern leistete der Festgenommene, ein 30-jähriger Mann, erheblichen Widerstand, war hoch aggressiv, bespuckte und beleidigte die eingesetzten Beamten. Die gerichtlich angeordnete Geldstrafe konnte der Mann nicht bezahlen. Deshalb wurde er in die JVA Rohrbach eingeliefert.

 

Gödenroth: Flächenbrand

Funkenschlag bei Grubberarbeiten war wohl der Auslöser für einen Flächenbrand am Samstagmittag in der Gemarkung Gödenroth, wo ca. 2 Hektar Stoppelfeld abbrannte. Durch schnelles Eingreifen des Landwirtes und der örtlichen Feuerwehr konnte der Brand in kurzer Zeit gelöscht werden.

 

Perscheid/Oberwesel: Trunkenheitsfahrt

Am Montag, gegen 0.55 Uhr, wurde durch Zeugen der Verdacht einer Trunkenheitsfahrt im Bereich Perscheid mitgeteilt. Der mutmaßlich alkoholisierte Fahrer stand zunächst mit seinem Pkw quer auf der Fahrbahn, übergab sich dann durch die geöffnete Fahrertür auf die Straße, um anschließend mit Schrittgeschwindigkeit seine Fahrt fortzusetzen. Er konnte durch die Polizei in Oberwesel angehalten werden. Dort bestätigte sich dann der Verdacht der Trunkenheitsfahrt, sodass dem 30-jährigen Fahrer eine Blutprobe entnommen werden musste. Ihn erwartet nun ein Strafverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr, die Fahrerlaubnis wurde vorläufig entzogen und der Führerschein sichergestellt.