Andreas Bender

Wochenendbericht der Polizei Simmern

Fürs vergangene Wochenende (12. bis 14. August) berichtet die Polizei Simmern von drei Bränden und einem Verkehrsunfall bei Hecken.
Bilder
.

.

Foto: .

Gleich drei Brände beschäftigten die hiesigen Wehren im Laufe des Wochenendes. Zunächst am 12. August gegen 22.30 Uhr ein Flächenbränd auf etwa 100 qm eines Stoppelackers in der Gemarkung Holzbach. Die Brandursache ließ sich nicht mehr feststellen. Vermutlich Glasscherben in einer Wiesenhecke dürften den Brand im Bereich des Simmersees am 13. August gegen 19.15 Uhr entfacht haben. Auch hier entstand nur leichter Schaden am Bewuchs, der rasch abgelöscht werden konnte.

 

Wesentlich arbeitsintensiver war der Brand von etwa 130 Rundballen zwischen Tiefenbach und Sargenroth in der Nacht von Samstag auf Sonntag gegen Mitternacht. Rund 60 Einsatzkräfte der freiwilligen Feuerwehren der VG Simmern-Rheinböllen waren hier bis zum Morgen des Sonntages im Einsatz. Zunächst ließ man die Ballen kontrolliert abbrennen und löschte - um wertvolles Wasser zu sparen - nur die letzten Flammen und Glutnester. Hier kann Brandstiftung bislang nicht ausgeschlossen werden. Hinweise werden an die Polizeiinspektion Simmern erbeten: 0 67 61 / 92 10.

 

Ein Verkehrsunfall mit Personenschaden ereignete sich am 12. August auf der L185 bei Hecken. Hier kollidierte ein 81-jähriger PKW-Führer augenscheinlich wegen blendender Sonne mit einer landwirtschaftlichen Zugmaschine mit beladenem Anhänger. Der Fahrzeugführer musste von der Feuerwehr Kirchberg aus dem Wagen befreit werden und wurde anschließend - wenn auch äußerlich nur leicht verletzt - zur medizinischen Abklärung in ein Krankenhaus transportiert. Der Fahrer des Schleppers blieb unverletzt.