Andreas Bender

Wochenendbericht der Polizei: Unfälle und Trunkenheitsfahrten

Rhein-Hunsrück. Fürs vergangene Wochenende (13. bis 15. Januar) berichtet die Polizei unter anderem von mehreren Unfällen sowie Trunkenheitsfahrten.
Bilder
.

.

Foto: .

Unbekannte Täter beschädigen Traktor

Ein oder mehrere unbekannte Täter betraten in der Nacht vom 11.01.2023 zum 12.01.2023 hin ohne Berechtigung eine Scheune in Hausbay. In der Scheune wurde ein abgestellter Traktor vorsätzlich stark beschädigt. Nach Angaben der Geschädigten, soll dies nicht die erste Tat von Vandalismus in Hausbay in diesem Winter gewesen sein. Falls Anwohner auffällige Beobachtungen gemacht haben oder ähnlich gelagerte Fälle bekannt sind, können Sie sich jederzeit bei der zuständigen Polizeiinspektion Boppard melden, Telefon: 0 67 42 / 80 90.

 

Verkehrsunfälle

Im o.g. Zeitraum kam es im Dienstgebiet der Polizeiinspektion Simmern zu zweiundzwanzig Verkehrsunfällen. Bei elf Unfällen war Wildberührung die Unfallursache, bei weiteren zehn Unfällen blieb es bei Sachschäden.

 

Am Samstagnachmittag kam es auf der B421 bei Dickenschied zu einem Verkehrsunfall mit Personenschaden. Ein vorausfahrendes Fahrzeug musste verkehrsbedingt abbremsen. Die nachfolgende Pkw-Fahrerin erkannte dies zu spät und fuhr auf das vor ihr fahrende Fahrzeug auf. Die Unfallverursacherin wurde dabei leicht verletzt und vom DRK zur weiteren Behandlung ins Krankenhaus verbracht. Die B421 musste von der Freiwilligen Feuerwehr Dickenschied kurzzeitig komplett gesperrt werden.

 

Trunkenheitsfahrten

Am Freitagmittag wurde in Simmern ein Fahrzeugführer einer Verkehrskontrolle unterzogen. Bei der anschließenden Überprüfung der Fahrtauglichkeit wurde festgestellt, dass der Fahrzeugführer unter Betäubungsmitteinfluss stand. In den Nachmittagsstunden wurde dann bei einer Verkehrskontrolle einer Fahrzeugführerin im Bereich Simmern festgestellt, dass diese augenscheinlich auch unter Drogeneinfluss stand. Beiden Fahrzeugführern wurde eine Blutprobe entnommen. Sie erwartet jetzt ein Verfahren wegen Trunkenheit im Verkehr und möglicherweise auch einen Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz.

 

Am Freitagabend wurde dann noch ein Fahrzeugführer kontrolliert, welcher deutlich unter Alkoholeinfluss stand. Sein Führerschein wurde sichergestellt und ihm wurde ebenfalls eine Blutprobe entnommen.

 

Am frühen Samstagabend konnte dann im Bereich Kastellaun ein weiterer Fahrzeugführer festgestellt werden, welcher unter Alkohol- und Drogeneinfluss unterwegs war. Der Fahrzeugführer legte den kontrollierenden Beamten dann auch noch eine gefälschte Fahrerlaubnis vor. Bei der weiteren Überprüfung wurde dann auch noch festgestellt, dass der Kontrollierte zudem auch noch einen offenen Haftbefehl hatte. Der gefälschte Führerschein wurde sichergestellt, dem Fahrer wurde eine Blutprobe entnommen und er wurde im Anschluss einer JVA zugeführt. Durch seine Trunkenheitsfahrt, das Fahren ohne Fahrerlaubnis, den Gebrauch eines gefälschten Führerscheines und den Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz werden gegen den Fahrer jetzt wohl noch mehrere Strafanzeigen anhängig werden.


Meistgelesen