ab

Wüschheim: Tödlicher Arbeitsunfall mit 20 000 Volt

Zu einem Arbeitsunfall mit tödlichem Ausgang kam es am Dienstag, 9. Februar, gegen 12.20 Uhr im Rahmen von Wartungsarbeiten bei einem Hunsrücker Entsorgungsunternehmen in Wüschheim. An einem Trafo sollte von zwei Arbeitern einer Fremdfirma eine Ölprobe entnommen werden, wie die Polizei mitteilt.
Bilder

Ein Arbeiter der Firma war hierzu auf den Trafo im Trafohäuschen geklettert um an das Ölablassventil zu gelangen. Dabei kam der Arbeiter in Kontakt mit einem 20 000 Volt führenden Teil der Anlage und verstarb noch am Unfallort. Beide Mitarbeiter seien wohl irrtümlich davon ausgegangen, dass der Strom abgestellt war. Nachdem die Firma Westnetz den Strom abgestellt hatte, konnte die Feuerwehr Simmern den Verunglückten vom Dach des Trafos bergen. Die Polizei Simmern und die StA Bad Kreuznach führen ein Todesermittlungsverfahren zu Klärung der genauen Umstände.