Andreas Bender

"Wunschbäume" sind aufgestellt

Rhein-Hunsrück-Kreis. Der Caritasverband und örtliche Partner haben wieder die "Wunschbäume" in Kirchen im Landkreis aufgestellt.

Bilder
Die gemeinsame Spenden-Aktion als Zeichen der Solidarität ist wichtiger denn je, finden die Caritas-Mitarbeiterinnen im Landkreis.

Die gemeinsame Spenden-Aktion als Zeichen der Solidarität ist wichtiger denn je, finden die Caritas-Mitarbeiterinnen im Landkreis.

Foto: Caritas

Gelbe Sterne nennen Weihnachtswünsche von Kindern, Eltern, Senioren in materieller oder sozialer Not. Daneben ermuntern Bitt-Sterne zu einer Spende, die Ratsuchenden im Jahresverlauf zugutekommt. Im Caritasverband versteht man die sorgsam ausgewählten und liebevoll verpackten Präsente wie auch die finanziellen Zuwendungen als Zeichen der Solidarität. Während immer mehr Menschen in Bedrängnis geraten, seien solche Gesten wichtiger denn je, betont Ilona Besha aus dem Fachdienst »Gemeindecaritas«.

 

»Die Erfüllung eines Weihnachtswunsches mag angesichts der oftmals gravierenden Not wie eine Kleinigkeit wirken. Aber dahinter verbirgt sich sehr viel mehr«, so Besha weiter. »Das persönliche Geschenk von einem Fremden zeigt dem Beschenkten, dass er nicht alleingelassen wird.« Nicht weniger wichtig als dieses Symbol des Zusammenhalts ist der Appell auf den Bitt-Sternen, wie Ilona Besha erklärt: »Jede Spende fließt ungeschmälert in den Fonds ‚Persönliche Hilfen‘ – mit diesen Mitteln können unsere Beratungs-Kolleginnen und -Kolleginnen helfen, wo es an den Notwendigsten Dingen zum Leben fehlt.«

 

Für den Spendenaufruf haben Caritas-Dienste, Beratungsstellen und Kitas, Seelsorger und Gemeinden gezielt Menschen in den Blick genommen, die es besonders schwer haben. Deren Wünsche findet man ab dem ersten Adventswochenende vor allem in Kirchen. Bis Mittwoch, 14. Dezember, ist Zeit, ein Geschenk zu besorgen und im Büro der Pfarr- oder Kirchengemeinde abzugeben. Caritas-Mitarbeiterinnen und -Mitarbeiter sorgen dann dafür, dass jedes Päckchen rechtzeitig unter dem Weihnachtsbaum liegt und Geldspenden in den nachfolgenden Monaten ihre gerechte Bestimmung finden. Details gibt es bei Ilona Besha (Caritasverband), Telefon 01 71 / 3 00 49 89, Mail: I.Besha@caritas-rhn.de.

 

Hier findet man die Wunschbäume:

Die Wunschbäume findet man ab dem ersten Adventswochenende ( 26. / 27. November) vor allem in Kirchen im Landkreis. Zudem gibt es den »Online-Wunschbaum«.

- Boppard: Kirche St. Severus

- Büchenbeuren: evangelische Kirche

- Emmelshausen: St. Hildegard und Kirchen der Pfarreiengemeinschaft

- Kastellaun: Kreuzauffindung und Kirchen der Pfarreiengemeinschaft

- Oberwesel: Liebfrauenkirche

- Rheinböllen: Kreissparkasse (ab Montag, 28. November)

- Sohren: Kirche St. Michael

- Simmern: katholische Kirche St. Josef

- »Online-Wunschbaum« bei der Volksbank Rhein-Nahe-Hunsrück eG. Diesen findet man unter: www.VOBA-RNH.de/wunschbaumaktion


Meistgelesen