rs

Autofrei am Rhein: "Tal ToTal" feiert 25-jähriges Bestehen

Hunsrück/Nahe. Jubiläum im Mittelrheintal: Zum mittlerweile 25. Mal übernehmen Radfahrer und Inline-Skater zu »Tal toTal« am morgigen Sonntag, 26. Juni, die Bundesstraßen rechts und links des Rheins.

Von 10 bis 18 Uhr kann man auf der B9 von Koblenz bis Bingen und auf der B42 von Lahnstein bis Rüdesheim das Welterbetal ohne Autos genießen. Claudia Schwarz aus St. Goar ist seit dem ersten Event 1992 in die Organisation eingebunden und erinnert sich an die Anfänge.

»Ich hätte es damals nie für möglich gehalten, dass eine Bundesstraße für den ganzen Tag gesperrt werden«, erinnert sich Schwarz, Geschäftsführerin der Rhein-Touristik im Tal der Lorelei. Ohne die Initiative der damaligen Landesregierung von Ministerpräsident Rudolf Scharping wäre »Tal toTal« wohl nicht entstanden. »Herr Scharping ist selbst begeisterter Radfahrer und der Ausbau der Radwege stand damals auf der Agenda der SPD. Das Land hat auch von Beginn an die Kosten für die Sperrung übernommen«, sagt Schwarz.

»Am Anfang war die Begeisterung und das Engagement noch sehr groß. Es gab viele kreative Ideen«, betont Schwarz. Denn neben den üblichen Merchandise-Artikeln, wie T-Shirts, Mützen oder Uhren gab es in den ersten drei Jahren der Veranstaltung auch die Abfüllung eines »Tal toTal«-Weins: 2 000 Flaschen Riesling pro Jahr. Die kreative Seite zeigte sich unter anderem beim Lied »Im Tal toTal«, das Uli Valnion und Jürgen Waschke 1994 komponiert haben. Valnion hat das Lied wieder hervorgekramt und wird es bei der Eröffnung in Lahnstein zum Besten geben.

Dreier und Scharping gratulieren zum Jubiläum

Zur Eröffnung wird in diesem Jahr neben Rudolf Scharping auch Ministerpräsidentin Malu Dreyer vor Ort sein, um persönlich zum 25. Jubiläum zu gratulieren. Damit setzt sie eine Tradition fort: »Zur Eröffnung war bisher immer ein Vertreter der Landesregierung dabei. Oftmals ist es der Ministerpräsident selbst«, so Claudia Schwarz.

Allerdings sind die Besucherzahlen rückläufig. In den ersten Jahren konnten  bis zu 150 000 Radfahrer am Rhein begrüßt werden. Mittlerweile hat sich die Zahl halbiert. Etwa 70 000 bis 75 000 Radfahrer werden am Sonntag im Mittelrheintal erwartet. Daher  haben sich viele Vereine, die durch Stände das Event mitgestalten, zurückgezogen.

Auch die Sponsoren sind weniger geworden. Zu Anfang haben sich zahlreiche Unternehmen beteiligt. Der SWR hatte beispielsweise eine Bühne auf der Fähre in St. Goar und auch Nestle war als Sponsor dabei. Denn ganz ohne Sponsoren geht es nicht. Die Kosten für Programm, Werbung und Broschüren sowie die Rettungskräfte müssen die Organisatoren selbst finanzieren. Trotzdem besteht von allen Seiten großes Interesse an der Weiterführung, so dass »Tal toTal« in 25 Jahren das nächste große Jubiläum feiern kann.

Weitere Informationen gibt es unter: www.tal-total.de

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Erster G8-Jahrgang feierlich verabschiedet

VG Traben-Trarbach. Bereits zum zweiten Mal innerhalb von knapp drei Monaten wurde am Traben-Trarbacher Gymnasium eine Abiturfeier ausgerichtet: Der erste „G8"-Jahrgang verlässt nach acht Jahren gymnasialen Unterrichts und mit der Allgemeinen Hochschulreife in der Tasche die Schule. Ende März, am letzten Tag vor den Osterferien, erhielten bereits die letzten „G9"-Schüler des Gymnasiums ihre Reifezeugnisse. Damit ist der Übergang der Schule von ehemals 13 Schuljahren, davon neun Jahre am Gymnasium (G9), hin zum Abitur nach zwölf Schuljahren vollständig vollzogen. Die Abiturzeugnisse überreichte Oberstudiendirektor Rudolf Müller-Keßeler, Schulleiter des Gymnasiums, im Rahmen einer feierlichen Verabschiedung. Alle Absolventen beenden ihre schulische Karriere - den Ressentiments gegenüber dem verkürzten Bildungsgang zum Trotz - mit guten und sehr guten Abschlussnoten. Fast 30 Prozent konnten sich über eine Eins vor dem Komma freuen. Überdies wurden zahlreiche Preise und Ehrungen für herausragende schulische Leistungen und beispielhaftes soziales Engagement überreicht. Die Abiturienten und Abiturientinen des ersten G8-Jahrgangs am Gymnasium Traben-Trarbach sind: aus der VG Kirchberg: Melena Bohr (Wahlenau), Maximilian Henn (Niedersohren), Regina Herdt (Lautzenhausen), Kim-Manuel Mähringer-Kunz (Niederweiler), Jana Theiß (Niederweiler); aus der VG Rhaunen: Lisa Waldt (Rhaunen); aus der VG Traben-Trarbach: Florian Ames (Kinheim), Chiara Bartz (Enkirch), Johannes Böhm (Kröv), Felix Claus (Enkirch), Raphael Hauth (Kröv), Nico Hommer (Burg), Julia Kettermann (Enkirch), Sopie Kettermann (Enkirch), Ludwig-Christopher Lauer (Irmenach), Alina Lebenstedt (Kröv), Marvin Moseler (Kröv), Jasmin Mosowski (Kröv); aus Traben-Trarbach Stadt: Luca Gesser, Carla Huesgen, Arber Mulaj, Mirabella Müller, Lukas Werling, Marius Weyel, Lea Wiedemann; aus der VG Zell: Derek Christ (Blankenrath), Jannik Franken (Peterswald-Löffelscheid), Niklas Franken (Peterswald-Löffelscheid), Lea Kroth (Briedel), Yannick Kühn (Pünderich), Katharina Maria Mees (Briedel), Bettina Reinisch (Bullay), Claire Schönborn (Peterswald-Löffelscheid), Anna Maria van Hall (Pünderich), Jonathan Wirachowski (Peterswald-Löffelscheid), Chiara Zirwes (Peterswald-Löffelscheid); aus der Stadt Zell: Robin Brohl, Nadja Watzek. Foto: E. Raetz Bereits zum zweiten Mal innerhalb von knapp drei Monaten wurde am Traben-Trarbacher Gymnasium eine Abiturfeier ausgerichtet: Der erste „G8"-Jahrgang verlässt nach acht Jahren gymnasialen Unterrichts und mit der Allgemeinen Hochschulreife in der…

weiterlesen