Benefiz-Bauchrednershow für Jana

Hunsrück/Nahe. Frank Lorenz strapazierte jüngst mit seinem Soloprogramm „BabbelGum“ die Lachmuskeln für einen guten Zweck. Der Bauchredner trat in Meisenheim für die stark erkrankte Jana auf.

Frank Lorenz machte zu Beginn darauf aufmerksam: „Alle die heute hier sind, sind für Jana hier.“ Jana hatte kurz nach der Geburt eine schlimme Hirnhautentzündung mit einer Sepsis und ist dadurch blind und entwicklungsverzögert. Das Mädchen wird vom "Förderverein Lützelsoon zur Unterstützung krebskranker und notleidender Kinder und deren Familien" bei Therapien wie einer Neurorehabilitation in der Slowakei unterstützt. Die sind Therapien, welche die Krankenkassen nicht bezahlen, die aber doch sehr wertvoll für den Entwicklungsfortschritt des Mädchens sind.

Frank Lorenz hatte zum einen Enrico, den „King of Chicken Wing“ und den Vogel Udo, den er laut eigenen Aussagen von Udo Lindenberg geschenkt bekommen hat, dabei. Mit ihm sang er seine eigene Version von „Ich mach mein Ding“ im Duett. Wer natürlich nicht fehlen durfte war sein langjähriger Affenfreund und Bühnenpartner Charly, der Frank das ein oder andere Mal in Verlegenheit brachte. Nach einer kurzen Pause ging es zauberhafthaft weiter. So ließ er einen Tisch über die Bühne schweben und mehrere Papiertaschentücher hintereinander vor den Augen eines Zuschauers, der auf die Bühne durfte, verschwinden. Dies sorgte für einige Lacher.

Danach ging es mit zwei menschlichen „Puppen“ aus dem Publikum weiter, die im Duett „Alle meine Entchen“ sangen. Die lustigen Stimmen, die Frank Lorenz ihnen verlieh, sorgten für großes Gelächter bei den Besuchern. Zum Abschluss waren Frank Lorenz und Charly, der schon im Schlafanzug war, ein Herz und eine Seele als sie zusammen das Gute Nacht Lied „So ein Kumpel wie du“ sangen. „Das ist alles für Jana. Ihr habt heute alle etwas Gutes getan!“ rief Frank Lorenz noch ins Publikum, bevor er Autogramme gab.

Herbert Wirzius, ehrenamtlicher Vorsitzender des Förderverein Lützelsoon, bedankte sich noch bei allen Unterstützern und stellte sich und den Verein kurz vor. Sein besonderer Dank galt Werner Keym und der Stadt Meisenheim für das kostenlos zur Verfügung gestellte Gemeindehaus und die Mitorganisation. Des weiteren Renate Gilcher und Ursula Reimers aus Meisenheim, die Getränke und Brezeln verkauften. Frank Lorenz für seine Initiative und den Sponsoren der Veranstaltung.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.