2 Kommentare

Birkenfeld: 30-jährige Frau überfallen

Hunsrück/Nahe. Am Freitag, 30. Oktober, überfielen zwei Männer eine 30-jährige Frau in der Feckweilerstraße in Birkenfeld. Sie raubten 50 Euro Bargeld. Die junge Frau wurde nicht verletzt. Die Polizei sucht nun nach Zeugen. Gegen 13.50 Uhr ging die 30-jährige Frau in der Feckweilerstraße mit ihrem Hund spazieren. Plötzlich kamen der Frau zwei junge dunkelhäutige Männer auf zwei schwarzen Damenfahrrädern entgegen.

Einer der beiden Männer stieg von seinem Fahrrad ab und ging auf die Frau zu. Er drückte sie gegen eine Hauswand und entwendete 50 Euro aus ihrem Portemonnaie. Den restlichen Inhalt des Portemonnaies ließ er zurück. Die Geschädigte wurde nicht verletzt. Die beiden Täter flüchteten in Richtung Weiherstraße / Steinertsweg. 

Täterbeschreibung

Beide Männer sollen zwischen 30 und 35 Jahre alt und etwa 1,70 bis 1,80 Meter groß gewesen sein. Sie hatten dunkle kurz gekräuselte Harre und eine dunkle Hautfarbe. Beide trugen schwarze Oberbekleidung und schwarze Handschuhe. Einer der Täter trug eine braune Hose; der zweite Täter eine dunkelblaue/schwarze Hose. Die Männer unterhielten sich in einer der Geschädigten unbekannten Sprache. Bei den Fahrrädern handelt es sich um ältere, schwarze Damenfahrräder ohne besondere Merkmale. 

Polizei bittet um Hinweise

Die Kriminalpolizei Idar-Oberstein bittet die Bevölkerung um Mithilfe bei der Aufklärung der vorliegenden Straftat. Sachdienlichen Hinweise können direkt an die Kriminalpolizei Idar-Oberstein unter der Telefonnummer 06782/10720 oder an die örtlich zuständige Polizeiinspektion gegeben werden.

Artikel kommentieren

Kommentar von Rainer Böß
Weshalb sollen Menschen anderer Nationalitäten gesetzestreuer als einheimische Deutsche sein? Ohne dass man Ausländern eine höhere Kriminalität unterstellen muss, wird es rein statistisch gesehen auch zu Eigentumsdelikten kommen, an denen Ausländer beteiligt sind. Das ist kein Anlass sich künstlich aufzuregen und eine ausländerfeindliche Stimmung zu erzeugen . Interessant mit dem Bericht oben ist aber, dass die NPD die Frau, die nach eigener Aussage von zwei Männern mit dunkler Hautfarbe überfallen wurde, als "Kameradin" bezeichnet und dies zum Anlass (oder Vorwand) nahm mit 20 Leuten am letzten Samstag in Birkenfeld eine Demo anzumelden. Das ist dann schon ein bisschen merkwürdig.
Kommentar von K. Hahn
Schön, dass Sie auch solche Sachen mal veröffentlichen. Nur leider habe ich den Bericht vergeblich in Ihrer gedruckten Ausgabe vermisst. Eine Mehrzahl unserer älteren Mitmenschen liest Zeitung, kein Internet.
Und in der Zeitung ist ein großer Bericht auf der 1. Seite über "Friede-Freude-Eierkuchen"-Stimmung in der Afa Birkenfeld. Wie toll sich (Ex-)Politiker engagieren, wie toll die Stimmung dort ist, wie gut gerüstet man ist für weitere Busse mit Flüchtlingen ..... etc pp.
Außerdem ein Artikel im Innenteil der Zeitung über die Mahnwache gegen Rassismus in Idar-Oberstein.
Das ist ja alles gut und schön, aber nicht mal ein kleiner Aufruf, dass Zeugen gesucht werden wegen einer Straftat, die in Birkenfeld begangen wurde. Finde ich persönlich etwas einseitig berichtet.
Sollte ich etwas überlesen haben, entschuldige ich mich für meine Behauptung.