Bockenau: Tödlicher Unfall auf der L 108

Hunsrück/Nahe. Bei einem Verkehrsunfall auf der L 108 zwischen Bockenau und Waldböckelheim ist heute Nachmittag ein 39-jähriger Mann tödlich verunglückt. Der Mann war aus bislang ungeklärter Ursache mit seinem VW-Bus von der Fahrbahn abgekommen.

Der 39-Jährige hatte am Ortsausgang Bockenau die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren und war auf die Gegenfahrbahn geraten, wobei der den entgegenkommenden Kombi eines 57-jährigen Mannes streifte. Danach kam der VW-Bus von der Straße ab und blieb in einem kleinen Waldstück liegen.

Tödlicher Unfall bei Bockenau: Kleinbusfahrer stirbt

Rettungsdienst und Notarzt konnten bei dem 39-jährigen Unfallfahrer keine Vitalzeichen mehr feststellen und begannen sofort mit Wiederbelebungsversuchen. Durch die ungünstige Lage des Fahrzeugs im dichten Waldstück mussten die Helfer den Mann zunächst in seinem Auto behandeln. Aufgrund des Verletzungsmusters des Fahrers im Kleinbus forderte der Rettungsdienst die Feuerwehr zur technischen Rettung an. Für die um 11.32 Uhr alarmierten Feuerwehren aus Bockenau, Rüdesheim und Waldböckelheim, die gemeinsam mit der VG-Wehrleitung und der Führungsunterstützung anrückten, gestaltete sich die Rettung komplex. Der Fahrer war zwar nicht eingeklemmt, musste aber so schnell wie möglich aus dem Auto befreit werden. Aufgrund der Lage des Fahrzeugs in der Böschung teilte Einsatzleiter Christian Vollmer die Einsatzstelle in mehrere Abschnitte auf. Während die Feuerwehr aus Bockenau die Bäume und Sträucher rund um das verunfallte Fahrzeug mit der Kettensäge entfernte, den Brandschutz sicherstellte und die Fahrbahn sperrte, setzten die Feuerwehren aus Rüdesheim und Waldböckelheim zeitgleich zwei hydraulische Rettungssätze auf beiden Fahrzeugseiten ein und entfernten mit Rettungsscheren die Schiebetür, das komplette Dach und Teile des Lenkrades. Der Rettungsdienst wurde während und auch nach der Befreiung des Patienten von den Feuerwehren bei seinen Maßnahmen unterstützt.

Wiederbelebung ohne Erfolg

Nchdem die Feuerwehr den VW-Bus mit hydraulischem Gerät geöffnet hatte, konnte der 39-Jährige aus seinem Fahrzeug geborgen werden. Die Wiederbelebungsversuche bleiben jedoch ohne Erfolg - der Mann verstarb noch an der Unfallstelle. Mit der Klärung der genauen Unfallursache ist ein externer Gutachter beauftragt worden. Die Unfallursache ist derzeit unklar. Die L108 zwischen Waldböckelheim und Bockenau musste für die Dauer der Einsatzmaßnahmen voll gesperrt werden.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.