"Corona-Banking": Netz und Telefon statt Filialbesuch

Hunsrück/Nahe. Als Reaktion auf die grassierende Corona-Pandemie schränken Volksbank und Sparkassen ab heute ihren öffentlichen Publikumsverkehr weiter ein.

Seit dem heutigen Donnerstag sind die Beratungscenter der Sparkasse Rhein-Nahe in in Bad Münster, Bingen-Büdesheim, Langenlonsheim, Meisenheim, Rüdesheim, Sprendlingen und Stromberg, sowie die Filialen in Hargesheim und Waldalgesheim geschlossen. Alle SB-Einrichtungen bleiben aber  weiterhin geöffnet. Die Beratungs-Center am Kornmarkt und in der Alzeyer Straße in Bad Kreuznach, in Bad Sobernheim, Bingen, Ingelheim und Kirn bleiben für den Kundenverkehr geöffnet. Zudem steht den Kunden die Filiale in der Bosenheimer Straße in Bad Kreuznach zur Verfügung. Dort wird durch Einlassregelung darauf geachtet, dass die nötigen Abstände eingehalten werden. »Die Mitarbeiter in den Beratungs-Centern und Filialen sind telefonisch nach wie vor für die Kunden erreichbar«, erklärt der Sparkassen-Vorstandsvorsitzende Peter Scholten. Die jeweiligen Telefonnummern werden vor Ort per Aushang kommuniziert.

Auch die Servicebereiche aller Filialen der Volksbank Rhein-Nahe-Hunsrück können seit heute nur noch nach Terminvereinbarung aufgesucht werden. »Wir bitten unsere Kundinnen und Kunden, soweit wie möglich unsere Serviceleistungen telefonisch, auf digitalen Wegen und in Selbstbedienung in Anspruch zu nehmen«, so Vorstandsvorsitzender Horst Weyand. Die SB-Angeboten bleiben an allen Standorten unverändert erhalten. Außerdem können Volksbank-Kunden die Geldautomaten der Sparkasse Rhein-Nahe kostenfrei für Geldabhebungen nutzen - und umgekehrt.


Weitere Informationen gibt es telefonisch unter 06 71 / 37 80 (Volksbank) und 06 71 / 940 (Sparkasse).

www.voba-rnh.de

www.sparkasse-rhein-nahe.de

 

 

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.