"Edelschliff" und "WildKatz" kommen von der unteren Nahe

Hunsrück/Nahe. Nach der konzentrierten Blindverkostung von fast 40 Weinen stand das mit Spannung erwartete Ergebnis fest: Der "Edelschliff 2019" stammt aus dem Weingut Honrath aus Langenlonsheim. Der Sieger der diesjährigen "WildKatz - Edition Nationalpark" kommt direkt aus dem Nachbarort Guldental vom Weingut Ritter.

Die fast 20 Personen starke Jury war konzentriert bei der Sache, um den „Edelschliff 2019“ und die „WildKatz 2019“ zu ermitteln. Auch die amtierenden Naheweinmajestäten zeigten bei der Verkostung ihre Fachkenntnis, es galt 24 trockene Rieslinge sowie zwölf feinherbe WildKatz-Bewerberweine blind, also ohne Kenntnisse über die Erzeugerweingüter, zu verkosten und zu bewerten. Keine leichte Sache. Naheweinkönigin Angelina Vogt zeigte sich begeistert von der Qualität der angestellten Weine und attestierte, dass es "eine Herausforderung ist, eine solche Vielzahl von hochklassigen Weinen zu verkosten und diese auch entsprechend nach dem 5-Punkte-Schema zu bewerten".

Edelschliff und Wildkatz 2019 - die Siegerweine

Doch schließlich stand das Juryergebnis fest: Der neue Wein "Edelschliff 2019" ist ein charakterstarker Riesling aus der Lage Königsschild aus dem Weingut Honrath aus Langenlonsheim. Auf Lössboden gewachsen, hat dieser trockene Riesling aus dem Jahrgang 2018 eine ausgewogene Säurestruktur, eine spannende Aromatik und ist geprägt von exotischer Frucht. Das Weingut Honrath aus Langenlonsheim an der Nahe wird geleitet von Christian und seinem Vater Clemens Honrath. Der Riesling ist mit 50 Prozent der Rebfläche die bedeutendste Rebsorte im Weingut, es folgen Burgunder.

Der Wein "WildKatz - Edition Nationalpark" aus dem Guldentaler Weingut Ritter.ist ein 2018er Weißburgunder feinherb, der durch eine klare Frucht und seine leichtfüßige Art besticht. Im Weingut Ritter hat die junge Generation schon die Ruder in der Hand, Bastian Ritter kümmert sich vor allem um den Weinausbau sowie die Kundenbetreuung, wobei er tatkräftig von seiner Partnerin Diana unterstützt wird. Es werden insgesamt etwa zehn Hektar Weinberge rund um Guldental bewirtschaftet. Die "Edition Nationalpark" wird in eine 0,5 Liter Flasche gefüllt, so dass sie optimal für Wanderungen geeignet ist und problemlos als Begleiter zum Picknick oder als Mitbringsel dienen kann.

Die 1.000 Flaschen der Wein-Sonderedition „Edelschliff“ werden auch dieses Jahr durch das Team der Asbacher Hütte, ein Betrieb der „Stiftung Kreuznacher Diakonie“, mit einem Edelstein versehen. Um welchen Stein es sich dabei handeln wird, wird erst bei der Präsentation des Weines im Spätherbst bekannt gegeben. Den "Edelschliff 2018" aus dem Vorjahr ziert ein blauer Sodalith. Ein paar Flaschen des 2018er Edelschliffs aus dem Weingut Edelberg sind noch zu haben. Beide Projekte werden in Zusammenarbeit von "Weinland Nahe" und der "Deutschen Edelsteinstraße" realisiert, in Zukunft allerdings nicht mehr jährlich, sondern im zweijährigen Turnus.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.