kb

Großbrand einer Lager- und Maschinenhalle in Dorsheim

Hunsrück/Nahe. Heute morgen gegen sechs Uhr kam es zu einem Großbrand einer Lager- und Maschinenhalle in Dorsheim an der unteren Nahe. Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte stand ein Teilbereich der Halle in Brand, in der Halle selbst befanden sich zu diesem Zeitpunkt keine Personen mehr.

Nach erster Lageerkundung konnte schnell ein Angriffstrupp der Feuerwehr unter Atemschutz zum Innenangriff in die Halle vordringen und somit gezielt mit der Brandbekämpfung beginnen. Ein Feuerübersprung auf weitere Landmaschinen und Fahrzeuge konnte damit teilweise reduziert werden. Ein zweiter Atemschutztrupp wurde ebenfalls im Innenangriff zur Brandbekämpfung eingesetzt. Da ein natürlicher Rauchabzug nicht möglich war, wurde im Eingangsbereich ein Überdrucklüfter eingesetzt.

48 Einsatzkräfte bei Brand im Einsatz

Parallel musste die Einsatzstelle ausgeleuchtet werden. Auf dem Außendach befand sich eine großflächige Photovoltaikanlage. Diese war schon beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte stark beschädigt. Im weiteren Einsatzverlauf wurde zur Kühlung der Dachhaut ein drittes C-Rohr von außen eingesetzt. Nach zirka eine Stunde konnte mit den aufwendigen Nachlöscharbeiten begonnen werden. Mit weiteren Atemschutztrupps wurde Brandgut aus der Halle geräumt und im Außenbereich abgelöscht. Aufgrund der winterlichen Temperaturen (-1°C) musste auch Streusalz eingesetzt werden. Insgesamt waren 48 Einsatzkräfte von Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei im Einsatz. VG Bürgermeister Cyfka und Kreis-feuerwehrinspektor Werner Hofmann waren ebenfalls an der Einsatzstelle um sich vor Ort ein Bild zu machen.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.