Großer Empfang für die neue Deutsche Weinkönigin

Hunsrück/Nahe. Ein Weindorf macht sich auf was gefasst: Der Empfang für die neue Deutschen Weinkönigin Angelina Vogt aus Weinsheim an der Nahe findet am Samstag, 26. Oktober, ab 18 Uhr in ihrer Heimatgemeinde im Festzelt statt. Bereits vorher wird ab 16 Uhr ein großer Festumzug durch Weinsheim geboten.

„Neben dem Festakt im Festzelt werden wir auch noch einen Umzug organisieren, der vom Kirmesplatz in der Kleinbahnstraße zum Festplatz führen wird“, kündigt Ortsbürgermeister Heiko Schmitt an. Es haben sich auch schon zahlreiche Teilnehmer gemeldet, etwa die Bockenauer Dorfmusikanten oder die Landjugend. „Natürlich sind auch Weinsheimer Gruppen und Wagen am Start“, freut sich Schmitt.Der Umzug soll gegen 16 Uhr beginnen.

Großer Empfang in der Heimatgemeinde der Deutschen Weinkönigin

Aktuell wird die Infrastruktur für das Festzelt geschaffen. Der 40 mal 20 Meter große "Zelt-Palast" wird auf einer Wiese unterhalb des Feuerwehrgebäudes aufgeschlagen, ganz in der Nähe der Tankstelle. Zusammen mit der Feuerwehr wird ein Parkmanagement entwickelt, das von mehreren hundert Autos ausgeht, die in Weinsheim gleichzeitig einen Parkplatz suchen, so Schmitt: „Ein hiesiger Busunternehmer wird als Sponsor einen Pendelverkehr anbieten: Zwischen 16 und 18 sowie 21 und 23 Uhr wird ein Kleinbus zwischen der Bushaltestelle Ortsmitte und dem Festplatz pendeln.“

Wenn dann der Empfang um 18 Uhr beginnt, soll das Zelt festlich illuminiert sein, und auf der Bühne spielt die Bigband Soundexpress zum Einzug. Bis dahin ist noch einiges zu tun, aber da sieht Schmitt keinerlei Probleme: „Das Orga-Team ist hervorragend, außerdem sind wir ja alle eingespielt: Wir hatten 2017 den Empfang für Naheweinprinzessin Christin, im vergangenen Jahr den für Naheweinkönigin Angelina. Da ist es doch logisch, dass dieses Jahr die Deutsche Weinkönigin dran ist“, heißt es scherzhaft im stolzen Organisationsteam.

Die Flyer und Plakate werden gedruckt, und Sponsoren haben bereits Unterstützung zugesagt. Auch so mancher Verein im Ort öffnet die Schatulle und greift der Gemeinde finanziell unter die Arme, zeigt sich der Ortsbürgermeister beeindruckt: „Wir wissen alle: Das kommt so schnell nicht wieder. Wir wollen hier eine tolle Visitenkarte abgeben und zeigen, dass Weinsheim eine richtig gute Adresse ist. Dabei helfen alle mit", so der Ortsbürgermeister.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.