kb

„Heimat ach wie bisch Du scheen“ - der Mundartabend

Hunsrück/Nahe. Der heimatlichen Mundart wird am Freitag, 27. November, um 19.30 (Einlass 19 Uhr) im Parkhotel Kurhaus in Bad Kreuznach eine große Bühne geboten: „Heimat ach wie bisch Du scheen“ lautet der Titel des großer Benifiz-Mundartabends, bei dem neben dem Kreiznacher Platt ein ganzes Potpourri unterschiedlicher Dialekte - vom hohen Norden bis nach Süddeutschland - zu hören sein wird.

Wenn an diesem Abend die Veranstaltungsorganisatorin Heike Sellen die Bühne betritt, wird die Schriftstellerin und Mundartkünstlerin sechs prominente Mitstreiter an ihrer Seite haben, denn diese werden in „mundartgerechter Weise“ beim großen Benefizabend „Heimat ach wie bisch Du scheen“ Unterstützung leisten. Den Mundartabend bestreiten werden Koch Franz Xaver Bürkle (Schwäbisch und Badisch), Heimatdichterin Elfriede Karsch (Hunsrückerisch), Buchautor Wilfried Hilgert (Rheinhessisch), die Politiker Carsten Pörksen (Nordfriesisch), Horst Pfeifer (Naheländisch) und Dr. Hans Helmut Wilhelm (Idar-Obersteiner Platt) und die Organisatorin selbst, die Mundartdichterin Heike Sellen (Kreiznacherisch). Heimatliche Wurzeln im hohen Norden hat Landtagsmitglied Carsten Pörksen, der sich bereit erklärt hat, das Publikum so richtig in nordfriesische Stimmung zu bringen. Zusammen mit Pörksen steht an diesem Abend ein politisches „Triumvirat“ auf der Bühne, denn der ehemalige Dezernent Horst Pfeifer und  Stadtratsmitglied Dr. Hans H. Wilhelm werden für den Naheländischen und Idar-Obersteiner Dialekt sorgen. Für Bad Kreuznacher liegt die Grenze zu Rheinhessen vor der Haustüre. Trotzdem ist der Unterschied im Dialekt hörbar. Buchautor Wilfrid Hilgert möchte davon eine Kostprobe in „echt Rhoihessisch“ geben.

Ein echtes Feuerwerk der Dialekte

Mundartdichterin Elfriede Karsch vertritt den Hunsrück. Sie wird die Zuhörer davon überzeuge, wie einzigartig das „Hunsrückerisch“ ihrer Region ist. In der Reihe der Mundartkünstler ist Heike Sellen auch im Süden fündig geworden: Koch Franz Xaver Bürkle lässt an diesem Abend den Herd kalt und wir stattdessen Kostproben seines Heimatdialekts Schwäbsich-Badisch reichen. Wie ein echten Bad Kreuznacher babbelt, das wird Heike Sellen vorführen. Die Besucher des Abends dürfen sich auf ein echtes Feuerwerk der Dialekte freuen: So wird es von verschiedenen Interpreten ein „Poteporrie in Reim oder Prosa“ unter anderem mit den Stücken „Die Generalprob oder es Geheimnis vom Hunsrück“ sowie „De Erlkeenich - der Erlkönig uff Rheinhessisch“ geben. Im zweiten Programmteil wird es unter anderem mit Fontanes „Herr von Ribbeck“ etwas beschaulicher zugehen. Neben einer großen Portion Humor wird an diesem Abend auch Musikalisches geboten. Horst Lukas von der Musikschule Tastenwelt und ein Kinderchor treten auf.

Der Eintritt ist frei, beim Mundartabend wird aber um Spenden für die gute Sache gebeten. Das Geld wird Dr. André Borsche zur Unterstützung der Arbeit der Kreuznacher Sektion des Vereins „Interplast“ übergeben.

Text & Foto: Dieter Stöck

Foto Vorne von links: Carsten Pörksen, Heike Sellen, Dr. Heinz-Peter Dilly (Forum Valentinum Hargesheim), Wilfried Hilgert. Hinten von links: Franz Xaver Bürkle, Dr. Hans H. Wilhelm, Dr. Jens-Peter Sieber (in Vertretung von Dr. Borsche) und Elfriede Karsch.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.