Karbach verpasst Sieg, Emmelshausen holt ihn

Hunsrück/Nahe. Vor dem 24. Spieltag war klar, dass den beiden Hunsrück-Clubs schwierige Aufgaben bevorstünden. Aber kaum jemand hatte mit den sich dann ergebenden Spielverläufen und Ergebnissen rechnen können.

von Arno Boes

Noch nie hat der FC Karbach gegen die Eintracht aus Trier gewinnen können, weder in der Liga noch im Pokal. Diesmal hätte es fast geklappt, aber leider auch nur fast. Das Team von Trainer Torsten Schmidt ging die Partie konzentriert an, ließen den Moselstädtern kaum Möglichkeiten zur Entfaltung. Der ehemalige Zweitligist kam nach seiner Startoffensive ab der 15. Minute kaum noch vor das Karbacher Tor.

Die Heimelf erspielte sich ihre Chancen, mehrfach hatte Torjäger Enrico Köppen einen Trefferauf dem Fuß, verpasste ihn aber meist knapp. Beteiligt war er in der 42. Minute dennoch am Karbacher Führungstreffer. Einen weiten Einwurf von Puttkammer verlängerte Köppen zu Oskar Feilberg, dem der Führungstreffer zum 1:0 gelang. Schon kurz danach und auch im Laufe der zweiten Halbzeit hätten die Karbacher das zweite Tor erzielen können, vielleicht sogar müssen. Doch es kam anders. Fünf Minuten dauerte die Nachspielzeit. Wenige Sekunden vor dem Ende wechselte Schmidt nochmal aus, holte Feilberg vom Platz, um ihm den Einzelapplaus der der gut 300 Karbacher unter den 420 Zuschauern zu gönnen. Direkt danach schlug Triers Torwart den Ball weit nach vorne, die Abwehr der Karbacher geriet etwas zu kurz und aus 25 Metern nahm ein Trierer den Ball volley zum 1:1-Ausgleich. Direkt danach kam der Abpfiff und dann auch die sichtbare Enttäuschung der Karbacher über die verpassten zwei Punkte. „Wir hätten den Sieg verdient gehabt“, meinte Schmidt, „denn wir haben von Anfang an das Spiel gemacht. Aber Trier hat halt am Ende das Glück eines Sonntagsschusses gehabt.“

Entwickelt sich die TuS Rot-Weiß Koblenz zum Lieblingsgegner des TSV Emmelshausen? War in der gesamten Hinrunde der Oberliga nur dem TSV ein Sieg gegen Rot-Weiß gelungen (1:0), so sah es doch nun für den Tabellensechzehnten aus dem Hunsrück nicht unbedingt nach einer Wiederholung dieses Erfolges auf dem Koblenzer Kunstrasen aus. Der der TSV ging die erste Halbzeit dennoch mit viel Mut und Kampf an, stellte die Koblenzer immer wieder vor Probleme. Die hatten waren zwar in der 12. Minute in Führung gegangen, dann aber doch deutlich schwächer gegen einen kämpferisch aufspielenden TSV. Der belohnte sich in der 40. Minute mit dem Ausgleichstreffer durch Eric Peters, der die Vorarbeit des an diesem Tag überragend spielenden Marcel Christ im TSV-Team verwerten konnte.
In der zweiten Halbzeit ließen die Kräfte der TSV-Akteure etwas nach, aber sie setzten die letzten Körner ein, um das Remis zu halten. Das gelang aber nicht ganz, allerdings zum Glück für die Hunsrücker. In der 81. Minute machte der eingewechselte Delil Arbursu das 1:2 für Emmelshausen und auch in der Nachspielzeit konnten die Koblenzer das nicht mehr egalisieren. Sie hatten zwar vorher drei Tore erzielt, aber alle waren wegen Abseitsstellung nicht anerkannt worden.

So blieb es beim erneuten Sieg des TSV gegen den Tabellenführer und am Ende war Trainer Julian Feit nicht nur überglücklich über die drei Punkte, sondern hatte auch großes Loeb für sein gesamtes Team parat.

Karbach spielt am kommenden Samstag (30.03.) um 15 Uhr bei TUS Koblenz, Emmelshausen empfängt am selben Tag um 15.30 Uhr die Arminia aus Ludwighshafen.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.