Kleider für Bolivien: Eine Aktion, die sich lohnt

Mit ausrangierten Klamotten Jugendprojekte unterstützen

Hunsrück/Nahe. Die diesjährige Bolivienkleidersammlung der katholischen Jugend im Bistum Trier im Rhein-Hunsrück-Kreis findet am Samstag, 6. April, ab 9 Uhr statt.

Im Jahr 2018 betrug die gesammelte Kleidermenge im Bistum 1 176 Tonnen. Die Gesamteinnahmen aus der Boliviensammlung beliefen sich dabei auf 385 644 Euro! Hinzu kommen rund 250 Tonnen Kleidung und Schuhe, die mittels Kleidercontainern gesammelt wurden. Kann dieses Ergebnis mit der kommenden Sammlung getoppt werden?

Gemeinnützig, fair und transparent: Das Zeichen FairWertung steht für einen transparenten und verantwortungsvollen Umgang mit Gebrauchtkleidung. Der neue Verhaltenskodex von FairWertung stellt die Einhaltung sozialer und ökologischer Standards bei Sammlung und Sortierung sicher (http://www.fairwertung.de). Die Erlöse dienen der finanziellen Unterstützung der Partnerorganisationen in Bolivien: Die Jugend­ und Berufungspastoral Boliviens (PJV) und die Stiftung „Solidarität und Freundschaft Chuquisaca – Trier“.

Die Stiftung fördert in 23 Internaten und Ausbildungsstätten jährlich rund 2 000 benachteiligte Kinder und Jugendliche auf dem Land von Chuquisaca in ihrer Schul-­ und Berufsausbildung und in ihrem Alltag. Auch Menschen mit Beeinträchtigungen oder Kinder mit Lernschwächen werden angemessen unterstützt. Die Nationale Jugendpastoral Boliviens (PJV) stellt sich an die Seite der Jugendlichen.  Sie unterstützt sie dabei, der Kirche ein jugendliches Gesicht zu geben und so die  vorrangige Option für die Jugend der Kirche Lateinamerikas umzusetzen.

Tüten für die Altkleider wird es ab Anfang März hier geben:

Stadt Boppard: Stadtverwaltung Boppard, Tourist Information, Kindergarten St. Klara, REWE, Lebensmittel Hermannspahn, Pfarrbüro St. Severus, Gemeindezentrum St. Michael, Karmeliterkirche und Pfarrkirche St. Severus. Buchenau: Kindergarten Franziska.

Ortsbezirke Bad Salzig, Rheinbay, Weiler, Fleckertshöhe, Hirzenach und Holzfeld: Tüten werden nach jetzigem Stand der Dinge in die Briefkästen verteilt. Und, wichtig:  Helfer*innen werden auch noch gebraucht, welche helfen, die Säcke ab 9 Uhr einzusammeln. Bitte in der JBS melden.

Infos zur Boliviensammlung für die Pfarreiengemeinschaft Boppard gibt es in der JugendBegegnungsStätte (JBS) St. Michael bei Hermann Schmitt Telefon 0 67 42 / 24 40, E-Mail jbs-boppard@rz-online.de.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.