Malworkshop am Rhein: Auf den Spuren von William Turner

Hunsrück/Nahe. Der Zweckverband Welterbe Oberes Mittelrheintal bietet an Standorten der William-Turner Route Malkurse mit dem freien Künstler Dr. Armin Thommes an. Die Veranstaltung findet im Rahmen des Projektes „Auf den Spuren der Rheinromantik“ statt.

Der berühmte englische Aquarellist William Turner hat 1817 erstmals das Obere Mittelrheintal besucht und ist dann Zeit seines Lebens immer wieder in diese Region zurückgekehrt. In dem eintägigen Workshop begeben sich die Teilnehmenden an Turners Malstandorte und werden dort die herrliche Rheinlandschaft „auf die Leinwand“ bannen (www.turner-route.de).

Ganz nach Belieben wird dabei in realistischer oder expressiv-abstrahierender Manier gearbeitet. Auch die Technik ist frei wählbar; es kann die Aquarell-, Acryl- oder Öltechnik benutzt werden. Es ist geplant, die Werke im Nachgang zum Kurs auszustellen.

Die Veranstaltung findet im Rahmen des Projektes „Auf den Spuren der Rheinromantik“ statt. Gefördert durch das Programm LandKULTUR des Bundeslandwirtschaftsministeriums soll damit die kulturelle Teilhabe in ländlich geprägten Regionen gestärkt und gefördert werden.

Der Workshop wird angeleitet durch  Dr. Armin Thommes; Freier Künstler und Dozent für Zeichnung, Malerei und Kunstphilosophie. (www.Galerie-Thommes.de) Dr. Thommes hatte in einer zweijährigen Recherchearbeit die Malstandorte Turners ausfindig gemacht.

Die eintägigen Kurse finden samstags am 8. und 22. August, sowie 5. und 12. September ab 13 Uhr bis abends statt. Die Kosten liegen bei 100 Euro pro Person, inklusive Materialien. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Anmeldungen schicken Sie bitte unter Angabe Ihres Namens und des Termins an Armin Thommes: armin@galerie-thommes.de

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.