Nach der Flut: Teilstück der L 160 gesperrt

Böschung unterspült: Verkehr läuft derzeit nur einstreifig

Hunsrück/Nahe. Nachdem am 27.Mai und am 1. Juni die verheerenden Unwetter und Überflutungen das Fischbachtal getroffen hatten, laufen die Aufräumarbeiten durch den Straßenunterhaltungsdienst auf Hochtouren.

Bei der Schadensbilanz zeigte sich, dass die Fluten des Fischbaches auf einem rund 100 Meter langen Abschnitt der Landesstraße die Böschung bis zu einer Höhe von vier bis fünf Metern massiv ausgespült haben, erläutert Thomas Wagner, stellvertretender Dienststellenleiter des Landesbetrieb Mobilität (LBM) in Bad Kreuznach.

„Wir haben uns daher am Dienstag vor Ort entschieden, aus Vorsorgegründen die betroffene Fahrbahnseite der L 160 zu sperren und den Verkehr in diesem Bereich mittels einer provisorischen Ampel im Wechselverkehr über den verbleibenden zweiten Fahrstreifen zu führen“, so Wagner weiter. Darüber hinaus wird ein  Vermessungstrupp des LBM kurzfristig die Schadensstelle aufnehmen, damit eine Basis für die notwendige geologische Begutachtung, die in den nächsten Tagen erfolgen soll, vorliegt.

Von den Ergebnissen des geologischen Gutachtens hängt es ab, ob und wie lange die Fahrbahneinziehung aufrechterhalten werden muss. „Natürlich ist uns die Bedeutung dieser Verkehrsachse bewusst“, betonte der stellvertretende Dienststellenleiter. „Die Sicherheit der Verkehrsteilnehmer muss aber bei solchen Unwetterschäden die erste Priorität haben. Wir bitten daher alle Verkehrsteilnehmer um Verständnis und angepasste Fahrweise im Schadensbereich“, so Wagner abschließend.  

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.