mb

Naturbad Staden öffnet am Samstag

Hinein ins Planschvergnügen

Hunsrück/Nahe. Da die Wetterprognose für die nächsten Tage stabilen Sonnenschein vorhersagt, beginnt ab Samstag, 19. Mai, die Freibadsaison im Naturbad Staden.

Die idyllisch im Stadtteil Tiefenstein gelegene Anlage mit verschiedenen Liegewiesen, Beachvolleyballfeld und vor allem dem tollen Sandstrand bietet also ab Pfingsten wieder Urlaubsfeeling direkt vor der Haustür. Parallel dazu bleibt das Hallenbad Idar-Oberstein auch weiterhin geöffnet.

Baden ohne Chlor

Das Badewasser des Naturbades wird durch einen Pflanzenfilter gereinigt und ist daher frei von Chlor und Chemikalien. Das wissen unter anderem Allergiker sehr zu schätzen. Diese Art der Wasseraufbereitung stellt aber auch einige Anforderungen an die Badegäste. Diese können mit ihrem Verhalten ebenfalls zu einer guten Wasserqualität beitragen, indem sie auf erhöhte Sauberkeit und Körperhygiene achten. Dazu gehören: Vor dem Schwimmen duschen, Beckenumlauf und Stege nur barfuß betreten, eventuell an den Füßen anhaftende Erde oder Gras entfernen, möglichst wasserfeste Sonnencreme mit hohem Lichtschutzfaktor verwenden. Außerdem dürfen Kleinkinder nur mit wasserdichten Windeln ins Wasser.

Öffnungszeiten und Preise

Das Naturbad ist täglich von 10.30 bis 19 Uhr (Einlass bis 18.30 Uhr) geöffnet. Für Erwachsene kostet die Tageskarte 3,50 Euro, die Familien-Tageskarte 3 Euro und der Spättarif ab 17 Uhr 2 Euro. Für Kinder und Jugendliche von 6 bis 17 Jahren kostet die Tageskarte 2 Euro, die Familien-Tageskarte 1,50 Euro und der Spättarif 1 Euro.

Da das Hallenbad und das Naturbad über die gleiche Kassenanlage verfügen, können Geldwertkarten in beiden Einrichtungen genutzt werden. Bei Geldwertkarten im Wert von 50 Euro werden 5 Prozent Nachlass, im Wert von 100 Euro werden 10 Prozent Nachlass auf die Eintrittspreise gewährt.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Du hast die Wahl

Altkreis Monschau. Bei der Wahl des neuen Städteregionsrats liegt das Wahlalter bei 16 Jahren. »Für viele ist es das erste Mal, dass sie wählen. Deswegen gibt es von uns einen Flyer extra für junge Wähler«, sagt Conny Schmetz von der Koordinationsstelle Jugendpartizipation (JUPA) im Bildungsbüro. Das Faltblatt »Du hast die Wahl!« fasst Informationen zur Wahl, zur StädteRegion Aachen und zum Amt des Städteregionsrats zusammen. Außerdem gibt es Tipps dazu, wo man sich informieren kann. »Wir verteilen die Informationen an Jugendliche. Außerdem haben wir Flyer-Pakete an Schulen, Hochschulen und Offene Türen verschickt«, berichtet Schmetz‘ Kollegin Hanna Kaldenbach. Die beiden Freiwilligen im »Sozialen Jahr Politik« werben jetzt verstärkt bei Jugendlichen dafür, ihr Wahlrecht zu nutzen. Insgesamt stehen bei der Arbeit der JUPA Beteiligung und Demokratie im Mittelpunkt. Für Schüler in der StädteRegion Aachen bietet sie Veranstaltungen und Projekte zum Mitmachen. Wahlrecht ab 16 - Flyer im Rathaus Der Flyer »Du hast die Wahl!« liegt in den Rathäusern der Städte und Gemeinden aus. Wer gedruckte Exemplare bestellen will, kann eine E-Mail an jugendpartizipation@staedteregion-aachen.de schicken. Conny Schmetz und Hanna Kaldenbach verteilen die Flyer, so lange der Vorrat reicht. Eine PDF-Datei zum Herunterladen findet man auf der JUPA-Webseite: www.dasgeht.deBei der Wahl des neuen Städteregionsrats liegt das Wahlalter bei 16 Jahren. »Für viele ist es das erste Mal, dass sie wählen. Deswegen gibt es von uns einen Flyer extra für junge Wähler«, sagt Conny Schmetz von der Koordinationsstelle…

weiterlesen