Saisonstart: Erstes "Corona-Kurkonzert" in Boppard

Hunsrück/Nahe. Endlich: Am vergangenen Sonntag, 5. Juli, fand das erste Kurkonzert der Saison am Musikpavillon in der Rheinallee in Boppard statt. Denn der coronabedingte Lockdown der letzten Monate hat auch die Musikvereine und Chöre der Stadt und Region hart getroffen.

Proben mussten abgesagt, Konzerte gestrichen werden. Nach den vielen Wochen der Abstinenz in den Vereinen, war der Wunsch nach einem musikalischen Neubeginn umso größer und viele begannen sofort mit den Proben, als dies die letzten Corona-bekämpfungsverordnungen zuließen.

Konzerte sind nun unter Einhaltung bestimmter Sicherheitsmaßnahmen wieder möglich. Grund, um auch seitens der Stadt und der Tourist Information nach vielen Überlegungen, Abwägungen und Gesprächen mit den Musikvereinen die Wiederaufnahme der Kurkonzerte zu ermöglichen.

Kurkonzert Boppard: Erscheinungsbild weicht ab

Das Erscheinungsbild weicht ab vom Gewohnten, denn die Sicherheitsbestimmungen verlangen einen Abstand von drei Metern zwischen den meisten Musikern. So wird der benötigte Spielraum größer und die Orchester verteilen sich über eine größere Fläche vor und neben dem Musikpavillon. Auch wenn das Bild ungewohnt ist, die musikalische Qualität bleibt die Gleiche.

Der Professionalität der Musiker verdanken die Zuhörer, dass die Konzerte trotzdem möglich sind. Ob Einheimische oder Gäste der Stadt, das Kurkonzert ist fester Bestandteil des kulturellen Lebens, zu dem wir auch hiermit wieder ein klein wenig zurückkehren.

Mit dem ersten Corona-Testkonzert am vergangenen Sonntag, durchgeführt vom Musikverein der Musikfreunde Boppard Weiler, hat nun die verspätete Saison begonnen. Im Juli, August und September wird fortan, sollte kein neuerlicher Lockdown dazwischen kommen, wieder sonntags Musik in der Rheinallee ertönen.

www.boppard-tourismus.de

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.